Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Der richtige Thek für den Schulstart

Bald läutet es für viele Kleinen wieder zum ersten Schultag. Wichtigstes Accessoire: Der Schulthek. Der sollte aber nicht nur cool und lässig aussehen, sondern vor allem gut sitzen. Schliesslich tragen die Schülerinnen und Schüler damit so einiges mit sich herum. Hier ein paar Tipps zum Thek-Kauf.

Download

Eins vorweg: Kinder mögen einen Schulrucksack dem Thek vorziehen, weil er in ist. Gerade für kleine ABC-Schützen ist er aber nicht ideal: Er ist ergonomisch nicht an den Kinderrücken angepasst und kann zu Fehlbelastungen und Fehlhaltungen führen. Ein Schulthek ist für kleine Kinderrücken gemacht und auf jeden Fall die bessere Lösung.

Der richtige Sitz ist massgebend

Jedes Kind ist anders, jeder Schulthek ist anders. Daher kommt man nicht darum herum, mit den Bald-Erstklässlern im Fachgeschäft verschiedene Modelle zu probieren. Hat das Kind den Thek an, werden als erstes die Riemen richtig eingestellt.

Der Schulthek sitzt richtig, wenn:

  • die obere Kante auf gleicher Höhe mit den Schultern ist. Ausserdem sollte der Thek nicht breiter als die Schultern sein.
  • er bündig am ganzen Rücken anliegt.
  • er fest sitzt und nicht wackelt, auch wenn sich das Kind bewegt. Hier helfen zusätzliche Brust- und Hüftriemen. Sie stabilisieren und verteilten das Gewicht regelmässig am Rücken.
  • er nirgends drückt. Daher sollten Rückenteil und Riemen gut gepolstert sein. Die Riemen sollten eine Breite von mindestens vier Centimetern haben.

Auch der Komfort ist wichtig

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Kind mit dem Thek gut zurechtkommt.

  • Es muss die Schnallen problemlos öffnen und schliessen können.
  • Auch die Riemen sollte es einfach verstellen können.
  • Trägt das Kind den Thek am Handgriff, sollten die Riemen nicht am Boden ankommen.

Farbe und Sujet sollten eine untergeordnete Rolle spielen

Auch wenn das zu Diskussionen mit dem Nachwuchs führen kann: Erste Priorität hat der richtige Sitz des Schultheks. Erst dann sollten Farbe und Sujet ein Thema sein. Tipps hierzu:

  • Farbe: Helle Farben sind zu bevorzugen, weil sie im Verkehr besser gesehen werden. Was aber auf keinen Fall fehlen darf: Reflektoren auf allen Seiten des Schultheks, damit die Sichtbarkeit auch bei düsterem Wetter garantiert ist.
  • Sujet: Verzichten Sie auf allzu kindliche Sujets. Sie mögen dem Kind im Moment gefallen, das kann sich aber schnell ändern.

Das Gewicht des Schultheks: Wo liegt die Grenze?

Hier gibt es unterschiedliche Aussagen. Häufig heisst es, der Thek sollte gefüllt nicht mehr als 12 Prozent des Körpergewichtes ausmachen. Es gibt aber auch Studien, die sagen, dass auch 20 Prozent drin liegen. Schliesslich sei das Tragen des Theks auch Training für die Rückenmuskeln. Klar ist diesbezüglich: Je leichter ein leerer Thek ist, umso besser.

Mit dem Kauf ist es nicht getan: Kontrollieren Sie den Thek auch im Alltag

Kinder wachsen schnell und bald kann der Schulthek nicht mehr richtig sitzen. Haben Sie daher regelmässig ein Auge auf Ihr Kind mit Thek. Nimmt der Junior beim Tragen eine komische Haltung an, ist höchste Zeit, die Riemen neu einzustellen.

Kontrollieren Sie auch, ob Ihr Kind den Schulthek richtig packt: Das Gewicht des Inhalts sollte links und rechts gleichmässig verteilt sein. Schwere Bücher gehören nahe an den Rücken.

Ebenfalls zu empfehlen: Prüfen Sie regelmässig den Inhalt des Schultheks. Alles Unnötige gehört raus, um Gewicht zu sparen.