Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wurzelnackte Pflanzen wachsen besonders gut

Einheimische Bäume und Sträucher, Heckenpflanzen, Rosen und Obstbäume werden jetzt im Winter wurzelnackt angeboten. Das heisst, ihre Wurzeln sind komplett ohne Erde. Sie sind kostengünstiger als Pflanzen im Container und lassen sich durch das geringe Gewicht leichter transportieren.

Wurzelnackte Pflanzen bringen neben des geringen Transportgewichts einen weiteren Vorteil: Beim Pflanzen muss man das Pflanzloch nicht zu gross machen – es gibt also weniger Arbeit. Gärtnereien, Forstbaumschulen und grosse Gartencenter bieten wurzelnackte Pflanzen an.

Tipps zu wurzelnackten Pflanzen

  • Die gekauften, wurzelnackten Pflanzen werden für den Transport in einen grossen Plastiksack gesteckt oder mit einem feuchten Tuch oder Jutesack umhüllt, damit die Wurzeln nicht austrocknen.
  • Ihre Wurzeln müssen sich vor dem Setzen mit Wasser vollsaugen, deshalb stellt man sie für einige Stunden in einen mit Wasser gefüllten Zuber.
  • Die Wurzelenden werden ein bis zwei Zentimeter zurückgeschnitten, so bilden sich schnell und viele Seitenwurzeln.
  • Das Pflanzloch wird so tief und breit ausgehoben, dass die Wurzeln ohne zu knicken oder zu biegen hineinpassen.
  • Die wurzelnackte Pflanze wird ins Pflanzloch gestellt, sodass alle Wurzeln mit Erde bedeckt werden können.
  • Das Pflanzloch wird mit Erde aufgefüllt und mit den Füssen rund um die Pflanze festgedrückt, damit die Wurzeln engen Kontakt zur Erde haben und ihre Wurzeln weiter wachsen können.
  • Pflanzen gut angiessen.