Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zeitzeugin Alice Koller-Helbling, Air-Hostess bei der Swissair
Alice Koller-Helbling
abspielen. Laufzeit 57:31 Minuten.
Inhalt

Für die Swissair über den Wolken im Einsatz

In der Themenwoche «Swissair, Menschen, Geschichten» erinnern sich Zeitzeuginnen und Zeitzeugen an die goldenen Zeiten der Schweizer Fluggesellschaft zurück. In diesem «Treffpunkt» sind es zwei ehemalige Flugbegleiterinnen, die erzählen, wie sich ihr Beruf über die Jahrzehnte verändert hat.

Download

Bettina Weber

1958 kam Bettina Weber als Flugbegleiterin zur Swissair. Damals war sie noch alleine für das Wohl aller Passagiere zuständig. Als sie 1991 aufhörte, war das natürlich ganz anders, da arbeitete man in einer grossen Crew zusammen.

So lange für die Swissair arbeiten konnte sie nur, weil die Regeln angepasst wurden. Ursprünglich gab es eine Altersbeschränkung und wer heiratete oder Mutter wurde, musste den Beruf aufgeben.

Doris Roggia

Als Doris Roggia 1977 ihr Architekturstudium an der ETH abschloss, waren Jobs in diesem Bereich rar. Also entschied sie sich einige Zeit für die Swissair als Flugbegleiterin zu arbeiten. Das Fliegen liess sie jedoch nicht mehr los, sie arbeitete mit kurzen Unterbrüchen bis 2007 in dem Beruf, kämpfte dafür, dass sie auch als Teilzeitangestellte die Ausbildung zum Maître de Cabine machen konnte.

Die Swissair sei eine ganz besondere Firma gewesen, das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Angestellten sei auch heute, 20 Jahre nach dem Grounding, noch da.

 

Traumberufe: Stewardess und Flight Attendant bei der Swissair

Wie Fans den Mythos Swissair weiterleben lassen

Die Swissair war mehr als eine Fluggesellschaft

Mehr von «Treffpunkt»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen