Zum Inhalt springen
Inhalt

Meine Klänge, meine Stadt Das Wasser verbindet Stockholm mit der Welt

Auf dem Wasser kommt man Stockholm am nächsten – etwa auf einer surrenden Elektrofähre.

Fähre mit schwedischer Flagge steht vor dem Königspalast
Legende: Mit dem Schiff zum König: Das Stockholmer Schloss liegt direkt am Wasser. SRF / Bruno Kaufmann

In meinem Arbeitsalltag sehe, höre und spüre ich wenig von dem, was Stockholm so ganz besonders macht: das Wasser.

Flickenteppich aus Inseln

Wenn jeweils im Dezember die ganze Welt nach Stockholm blickt und im Konzerthaus die Nobelpreise verliehen werden, ist es kalt und dunkel.

Nicht selten sind dann die Wasserflächen zwischen den 14 Hauptinseln von Stockholm und den über 20'000 Inseln und Inselchen in den Stockholmer Schären von einer dünnen Eisschicht bedeckt.

Nur die grossen Fähren nach Finnland und ins Baltikum können dann noch die Wasserstrassen passieren.

Jetzt, im heissesten und trockensten Sommer seit Menschengedenken, sind es die umfassenden Waldbrände nördlich von Stockholm, die meine Aufmerksamkeit verlangen. Aber dann und wann schaffe ich es dorthin, wo ich mich meiner Stadt am nächsten fühle – aufs Wasser.

Nahezu geräuschlos übers Wasser gleiten

Am liebsten benutze ich eine der erst vor kurzem eingeführten Elektrofähren, um mich vom Anlegeplatz beim Grand Hotel nach Södermalm zu verschieben.

Fähre und Wasserstrasse in Stockholm.
Legende: Die Elektrofähren verbinden die verschiedenen Stadtteile Stockholms miteinander. SRF / Bruno Kaufmann

Leise, schnell und umweltschonend bin ich so unterwegs. Die Stockholmer Elektrofähren lösen im Unterschied zu den traditionellen Dampf- und Motorschiffen fast keine Wellen aus, bestätigt ein Fährenkapitän.

Frische Luft und Perspektive

Wenige Minuten dauern die meisten Passagen. An Deck geniesse ich nicht nur die frische Luft, sondern auch Stockholm aus der Perspektive, die ich als Velofahrer im Stadtverkehr, eingepfercht in einen engen Bus oder im Untergrund der Metro-Züge, normalerweise nicht mitbekomme.

Ein kleines Boot auf einer Wasserstrasse in Stockholm.
Legende: Wasser ist das verbindende Element in Stockholm. SRF / Bruno Kaufmann

Ich spüre das wahre Stockholm viel weniger in den gemütlichen Fussgängerstrassen der Altstadtinsel «Gamla Stan» oder den coolen Bars und Kneipen auf der Südinsel «Södermalm».

Ich spüre es zwischendrin, unterwegs auf dem Wasser, dass im Osten zur salzigen Ostsee und im Westen zum Süsswassersee «Mälaren» gehört.

Meine Klänge, meine Stadt

Welche Klänge begleiten den Alltag einer Stadt, einer Strasse, eines Platzes? Korrespondenten berichten aus allen Ecken der Welt über Töne, Klänge und Geräusche, die ihnen besonders im Ohr geblieben sind.

Das Wasser verbindet Stockholm mit dem Rest des Landes, mit der Welt, mit sich selber – und mit mir.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.