Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Die Krone wiegt schwer abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus Tagesschau vom 04.05.2019.
Inhalt

«Abkömmling von Gottheiten» Thailand hat wieder einen gekrönten König

  • In einer feierlichen Zeremonie hat sich König Maha Vajiralongkorn im Grossen Palast von Bangkok die Krone aufgesetzt.
  • Damit hat der 66-Jährige, der bereits seit zweieinhalb Jahren amtiert, nun alle Würden und Vollmachten eines thailändischen Monarchen.
  • Maha Vajiralongkorn ist der zehnte König seit Beginn der Chakri-Dynastie 1782. Er trägt auch den Namen Rama X.
Mönch in oranger Robe steht hinter dem König und salbt ihn.
Legende: Buddhistische Mönche reinigen den neuen König und salben ihn. Keystone

Für das mehrheitlich buddhistische Land in Südostasien war dies die erste Krönung seit fast sieben Jahrzehnten. Die absolute Monarchie ist bereits seit 1932 abgeschafft. Seit einem Putsch vor fünf Jahren regiert das Militär. Der König hat jedoch eine hochpolitische Rolle.

Die Krönung dauerte mehr als zwei Stunden. Zunächst wurde Rama X. von Mönchen mit Wasser gereinigt und gesalbt. Dabei trug er nur eine weisse Robe. Dann bestieg er – jetzt in vollem Ornat – den Thron und setzte sich die Krone auf. Die «Grosse Krone des Sieges» ist 66 Zentimeter hoch, über sieben Kilogramm schwer und mit Edelsteinen besetzt.

Mann setzt sich eine goldene Krone auf.
Legende: Der König setzt sich selbst die Krone auf. Sie wiegt über sieben Kilogramm und ist mit Juwelen besetzt. Keystone/Screenshot

Keine Gäste aus dem Ausland

Der Palast war während der Feier streng abgeriegelt. Trotzdem waren Zehntausende Schaulustige unterwegs – viele in Gelb, der Farbe des Königshauses. Die Armee feuerte zahlreiche Salut-Schüsse ab. Wegen der hohen Temperaturen um die 40 Grad wurde gratis Wasser verteilt. Am Sonntag wird der König auf einer Sänfte sieben Kilometer durch die Stadt getragen. Dazu werden Hunderttausende erwartet.

Soldaten in traditioneller Kleidung feuern aus Kanone Schuss ab. Dahinter sieht man Paläste.
Legende: Salutschüsse verkünden das Ereignis, das zum ersten Mal seit fast 70 Jahren stattfand. Keystone

Im Unterschied zu vergleichbaren Feiern in Europa waren bei der Krönung keine Gäste aus dem Ausland dabei. Der König erschien im Rolls Royce, zusammen mit seiner neuen Frau, Königin Suthida (40), seiner ehemaligen Leibwächterin. Dabei war auch sein jüngster Sohn, Prinz Dipangkorn Rasmijoti.

Eines der reichsten Königshäuser der Welt

Rama X. heisst in voller Länge Maha Vajiralongkorn Bodin Dradebaya Warangkun («König der Blitze, Abkömmling von allmächtigen Gottheiten»). Aus drei gescheiterten Ehen hat er zwei Töchter und fünf Söhne. Er hält sich oft in Deutschland auf, in einer Villa am Starnberger See.

Zwei Frauen in einem ärmlichen Raum schauen Fernsehen.
Legende: Die Bevölkerung hatte keinen Zugang zu diesem Teil der Feierlichkeiten. Sie verfolgte die Zeremonie am Fernsehen. Keystone

Die Kosten der Feiern werden auf insgesamt 35 Millionen Franken geschätzt. Mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 40 Milliarden Franken gehört Thailands Königshaus zu den reichsten Monarchien der Welt.

Die Feierlichkeiten reichten übrigens bis in die Schweiz: In den thailändisch-buddhistischen Tempeln in Echhallens VD und Gretzenbach SO feierte die Auslandgemeinde ihren neuen König mit einer Zeremonie.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andy Schmid (andy)
    Alte Monarchien haben (fast) alle mit Privilegien überlebt. Ueber Generationen häuften Herrscher immensen Reichtum an - sie alle konnten das Angehäufte, meist Grundbesitz, behalten während das gemeine Fussvolk immer noch darbt. Da macht auch Europa keine Ausnahme - man studiere Grundbesitz in England+Appenage, alter Hochadel in Frankreich, oder zB. Insel Mainau, etc. Royalisten + Fantasten behindern die Zukunft, alte Zöpfe überdauern. Thailand braucht Milliarden für eine Basis Sozialabsicherung
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Haller Hans (H.Haller)
      Ich habe Ihren Blog einem Thailänder gezeigt übersetzt und er, der übrigens über eine bessere Ausbildung verfügt, wählt liberal nicht monarchisch geprägt, hat nur den Kopf geschüttelt über die offensichtliche Unkenntnis die da über Thailand vorliegen muss. Gratis Tipp: "Andere Länder andere Sitten, und Multi-Kulti ist kein Lifestyl-Feeling für Elitäre, sondern eine Herausforderung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Das Argument: "die Thailand er ticken anders" greift zu kurz. Auch in Europa brauchte es seinerzeit viel Mut, den Hochadel in die Schranken zu weisen und die Früchte des Wohlstands auch breiteren Bevölkerungsschichten zukommen zu lassen. Ein Fingerzeig hierfür ist die Verehrung des Thaksin Sinawatra-Clans in weiten Kreisen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen