Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Afghanistan Zwölf Tote nach Explosion in Moschee in Kabul

  • Bei einer Explosion während des Freitagsgebets in einer Moschee in Kabul sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen.
  • Die Verantwortlichen für den Anschlag waren zunächst nicht bekannt.
  • Seit dem Beginn des US-amerikanischen Truppenabzugs aus Afghanistan hat die Gewalt im Land wieder zugenommen.

Nebst den Opfern des Anschlages waren nach der Detonation in der Moschee im Stadtteil Shakar Dara auch 15 Verletzte zu beklagen, wie ein Polizeisprecher sagte.

In der Moschee hatten sich Gläubige zu Feierlichkeiten am Ende des Fastenmonats Ramadan versammelt. Nach den Urhebern des Anschlags wird nach wie vor gesucht.

Seit die USA ihren Truppenabzug am 1. Mai begonnen haben, der bis zum 11. September beendet werden soll, hat die Gewalt in Afghanistan zugenommen. Die radikal-islamischen Taliban hatten zum gegenwärtigen Fest des Fastenbrechens allerdings einen Waffenstillstand angekündigt.

Auch keine Bekenner zur Schulbombe

Zu einem Bombenanschlag auf eine Schule in Kabul, bei dem am vergangenen Wochenende 80 Menschen starben, bekannte sich bisher ebenfalls niemand. Vertreter der USA vermuten, dass eine mit den Taliban rivalisierende Gruppe wie etwa der Islamische Staat für den Anschlag auf die Schule verantwortlich ist.

SRF News, 14.05.2021, 15 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Trefzer  (ttre)
    Der Wandel muss aus der Bevölkerung kommen. Wir sollten endlich aufhören Länder zu missionieren und ihnen unsere Werte aufzupfropfen. Hat schlussendlich noch nie funktioniert und nur Kollateralschaden hinterlassen... ;-).
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    IslamTerror lässt Grüssen und die Verursacher die Weltpolizisten habenmdas Weite gesucht
  • Kommentar von Denis Keranovic  (Denis94)
    Guten Tag Herr Keller
    Ich denke die Besetzung des Staates hat die Anschläge auch nicht verhindert. Nach meinem Gefühl haben die Anschläge nicht wesentlich zugenommen. Womöglich wird jetzt einfach wieder mehr darüber berichtet.
    Friedensverhandlungen sind für mich der richtige Weg, auch wenn man mit einigen „Parteien“ nicht vernünftig verhandeln kann.
    Die Taliban war an der Macht, bis die USA einmaschiert ist. Dieses Position möchten sie natürlich wieder erlangen.