Zum Inhalt springen
Inhalt

Angebot im Handelsstreit China bereit zu Gesprächen mit USA

  • Chinas Vizepräsident äusserte sich an einem Wirtschaftstreffen in Singapur.
  • Er zeigte Bereitschaft zu Gesprächen über eine Lösung des Handelsstreits mit den USA.
Mann an Rednerpult
Legende: Chinas Vizepräsident Wang Qishan: «Nur China und USA zusammen können grosse Probleme der Welt lösen.» Bloomberg New Economic Forum

Chinas Vizepräsident Wang Qishan sagte in Singapur, er sei überzeugt, «dass China und die USA sowohl von der Zusammenarbeit profitieren als auch durch Konfrontation verlieren werden.» Die grossen Probleme, vor denen die Welt heute stehe, könnten nur durch eine enge Zusammenarbeit der beiden Länder gelöst werden.

US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping hatten bereits ihre Bereitschaft signalisiert, eine Lösung zu finden. Ziel sei die Beilegung des Streits bis zum Gipfeltreffen der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer Ende des Monats in Argentinien. Gleichzeitig drohte Trump allerdings mit weiteren Zöllen auf chinesische Importe, sollte es dann keine Fortschritte geben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Die Macht von "Trump", welche er auch knallhart - ohne diplomatisches Geplänkel - ausnützt gegenüber China, Russland, Korea, Europa.....! Wenn es denn der gesamten USA-Bevölkerung effektiven Nutzen bringt - essentiell und existenziell - OK!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bendicht Häberli (bendicht.haeberli)
    Interessant. Gewisse Herren sind erst zu Gesprächen bereit, wenn sie das Messer am Hals haben. Trump setzt wirklich neue Massstäb: American first, Make American Great again. Da staune ich. Die Europäer lieben Trump nicht, die Amis jedoch tun dies offensichtlich. Der morgige Tag wird es zeigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Balli (René Balli)
    Zusammen die grossen Probleme der Welt lösen, dabei geht es doch nur um die eigenen wirtschaftlichen Interessen. Weder China noch die USA werden die Lösung für globale Probleme sein, sie sind eher Teil des Problems. Was wurde im Vorfeld zum Handelstreit nicht alles gesagt und prophezeit, von dem überhaupt Nichts eingetroffen ist. So von wegen Alle werden verlieren, der Handel wird einbrechen, die Wirtschaft zum Stillstand kommen....usw.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Natürlich geht es jedem Player um Eigeninteressen. Gerade deshalb ist es wichtig, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen