Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auszeichnung trotz Abwesenheit Greta Thunberg gewinnt den Kinderfriedenspreis

  • Die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg ist mit dem Internationalen Kinderfriedenspreis ausgezeichnet worden.
  • Die 16-Jährige teilt sich den Preis mit Divina Maloum aus Kamerun.
Video
Aus dem Archiv: Emotionaler UNO-Klimagipfel in New York
Aus Tagesschau vom 23.09.2019.
abspielen

Thunberg konnte den Preis nicht persönlich entgegennehmen, da sie gerade über den Atlantik zur UNO-Klimakonferenz segelt. Deswegen nahm stellvertretend die deutsche Fridays-for-Future Aktivistin Luisa Neubauer die Auszeichnung der Organisation «Kidsrights» im niederländischen Den Haag entgegen. Neubauer betonte, die Klimaschutzbewegung habe nie für Galas und Preise protestiert, sondern damit etwas passiere.

Luisa Neubauer (links) nahm den Preis für Greta Thunberg entgegen, neben ihr ist die zweite Preisträgerin Divina Maloum.
Legende: Luisa Neubauer (links) nahm den Preis für Greta Thunberg entgegen, neben ihr ist die zweite Preisträgerin Divina Maloum. Keystone

Thunberg teilt sich den diesjährigen Kinderfriedenspreis mit Divina Maloum aus Kamerun. Die 14-Jährige hat ein Netzwerk gegründet, das Kinder zum Beispiel davor warnt, bewaffneten Gruppen beizutreten. Der Preis ist mit
100'000 Euro dotiert, die in Projekte investiert werden, welche eng mit dem Arbeitsfeld der Gewinnerinnen verbunden sind.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.