Zum Inhalt springen

Header

Video
Merkel und Seehofer wollen Flüchtlinge aufnehmen
Aus Tagesschau vom 15.09.2020.
abspielen
Inhalt

Brände in Flüchtlingslager Polizei nimmt fünf mutmassliche Brandstifter von Moria fest

  • Die griechischen Sicherheitskräfte haben fünf mutmassliche Brandstifter festgenommen, die vergangene Woche das Registrierlager auf Moria in Brand gesetzt haben sollen.
  • Laut dem griechischen Minister für Bürgerschutz, Michalis Chrysochoidis, handelt es sich dabei um junge Migranten.

«Die Brandstifter sind festgenommen. Es sind junge Migranten. Ein weiterer wird noch gesucht», sagte Chrysochoidis im Staatsradio ERT. Aus Kreisen der Polizei hiess es, die fünf mutmasslichen Brandstifter seien Afghanen, deren Asylanträge abgelehnt worden waren.

Griechische Medien berichteten, zwei der mutmasslichen Brandstifter seien nicht auf Lesbos, sondern in Nordgriechenland festgenommen worden. Es handele sich um Minderjährige, die einen Tag nach dem Grossbrand nach Nordgriechenland ausgeflogen worden waren, um sie zu schützen, und die von anderen Staaten der EU aufgenommen werden sollten, berichtete der Athener Fernsehsender «Mega» unter Berufung auf Kreise der Polizei.

Deutschland will zusätzliche Flüchtlinge aufnehmen

Das Lager von Moria war bei mehreren zeitgleichen Bränden fast vollständig zerstört worden. Mehr als 12'500 Migranten blieben obdachlos. Zur Unterbringung dieser Menschen hat Athen ein Zeltlager unweit des alten von Moria eingerichtet.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer haben sich derweil darauf verständigt, weitere 1500 Flüchtlinge von griechischen Inseln nach Deutschland zu holen. Seehofer habe der Kanzlerin diesen Vorschlag gemacht, worauf sie zugestimmt habe, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus Regierungs- und Koalitionskreisen.

SRF 4 News, 15.09.2020, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Baumann  (pierrotlunaire)
    Der nächste Brand-Versuch wurde auf Samos bereits gemacht. Werden Migranten von Moria nach Deutschland geschafft, wird das Zündeln als Erfolg verbucht.
  • Kommentar von Werner Winzeler  (Wernher)
    Man darf sich schon fragen, weshalb die abgewiesenen Jugendlichen überhaupt noch immer auf Lesbos waren und nicht längst in ihr Heimatland abgeschoben worden sind. So darf es nicht wundern, dass dieses Lager derart überlastet ist.
    1. Antwort von Dani Keller  (¯\_(ツ)_/¯ ____)
      Hier in der Schweiz läuft es auch so. Jugendliche, Status egal, werden nicht abgeschoben.