Zum Inhalt springen

Header

Video
Einsatzkräfte und Private kämpfen gegen Waldbrände in Israel
Aus News-Clip vom 16.08.2021.
abspielen
Inhalt

Brand in Israel Waldbrand bei Jerusalem noch nicht unter Kontrolle

  • Im israelischen Bergland unweit von Jerusalem ist Medienberichten zufolge am späten Sonntagnachmittag ein Waldbrand ausgebrochen, der sich schnell ausbreitete.
  • Die israelische Polizei berichtete auf Twitter, in mehreren betroffenen Ortschaften hätten Evakuierungen begonnen, Strassen ins Brandgebiet würden gesperrt.
  • Regierungschef Naftali Bennett liess sich am Abend von Sicherheitsexperten und Leitern des Rettungswesens über die Situation im Brandgebiet informieren.

Seit dem Morgen konnten auch acht Löschflugzeuge, die während der Nacht am Boden bleiben mussten, die Flammen wieder aus der Luft bekämpfen. Obwohl die Feuerwehr seit rund 19 Stunden gegen das Feuer kämpft, waren nach Angaben eines Sprechers bis Montagvormittag mindestens 1700 Hektar Fläche verbrannt. Laut Bennett gingen zudem mehrere Häuser in verschiedenen Ortschaften in Flammen auf.

Feuer wohl durch Menschen verursacht

Nach einem Bericht des Armeesenders geht die Polizei davon aus, dass das Feuer durch Menschen verursacht worden ist. Es müsse sich aber nicht unbedingt um Brandstiftung handeln, das Feuer könne auch durch Unachtsamkeit entstanden sein. Nach Angaben der Polizei mussten Tausende Familien in mehreren Orten ihre Häuser verlassen und sich in Sicherheit bringen.

Während die Einsatzkräfte in zwei der betroffenen Ortschaften die Rückkehr der Einwohner wegen des Endes der Gefahrenlage wieder erlaubten, waren drei Orte am Morgen noch nicht für eine Rückkehr freigegeben. Die Armee hatte die Evakuierungsmassnahmen mit Hubschraubern unterstützt. Das Umweltschutz- und das Gesundheitsministerium warnten vor einer «sehr hohen Luftverschmutzung» in mehreren Orten bei Jerusalem. Unter anderem wurden Kinder und Schwangere dazu aufgefordert, sich möglichst nicht im Freien aufzuhalten.

SRF 4 News, 14.08.2021, 10 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von andi capol  (-:) (:-)
    Es gibt von der NASA eine Karte (FIRMS - Global Fire Map), wo es gerade brennt oder gebrannt hat. Im Urwaldgebiet Afrika oder Südamerka brennt es massiv, es hat über die ganze Erde verteilt Feuer. Das Feuer von Israel ist nur ein kleiner Punkt...
    1. Antwort von Alois Keller  (eyko)
      Das kostbarste was wir haben, der Wald - geht rund um die Erde in Flammen auf. Neu angepflanzt wird, wird es Jahre dauern bis wieder ein Wald steht. Der menschengemachte Klimawandel zeigt uns allen die Naturgewalten - ob wir daraus lernen liegt an uns. Es passiert aktuell sehr viel und sehr schnell. Das Problem mit dem Klimawandel ist, dass das CO2 Hunderte bis Tausende Jahre in der Atmosphäre bestehen bleibt ist erst mal zu viel davon in der Atmosphäre, gibt es keinen Rückweg mehr.