Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Chaos angerichtet» Donald Trump greift Theresa May an

  • US-Präsident Donald Trump hat nach Bekanntwerden kritischer Einschätzungen des britischen Botschafters in den USA Premierministerin Theresa May angegriffen.
  • Die scheidende Regierungschefin habe beim Brexit «Chaos» angerichtet.
Video
Aus dem Archiv: Dicke Luft hinter den Kulissen
Aus Tagesschau vom 13.07.2018.
abspielen

«Ich habe ihr gesagt, wie es getan werden sollte, aber sie hat sich entschieden, einen anderen Weg einzuschlagen», schrieb Trump am Montag auf Twitter. Die gute Nachricht für das «wunderbare Vereinigte Königreich» sei, dass das Land «bald einen neuen Premierminister» haben werde, schrieb Trump weiter.

Mit Blick auf den britischen Botschafter in den USA, Kim Darroch, schrieb der US-Präsident, der Diplomat sei in den USA «nicht beliebt» und geniesse kein Ansehen. Seine Regierung werde keinen Kontakt mehr mit Darroch unterhalten.

May steht hinter ihrem Botschafter

In von der britischen Zeitung «Mail on Sunday» abgedruckten geheimen Briefings soll Botschafter Darroch Trumps Regierung als «einzigartig dysfunktional» bezeichnet haben. Der US-Präsident wird dem Bericht zufolge als «unsicher» und «inkompetent» beschrieben.

Donald Trump spricht mit Theresa May
Legende: May habe nicht auf ihn gehört, schreibt US-Präsident Trump. Keystone

Trump ist offenbar erbost darüber, dass die britische Regierung sich hinter Darroch gestellt hat, auch wenn sie sich inhaltlich von der Einschätzung des Botschafters distanziert hat.

May bekräftigte nach den Tweets des US-Präsidenten am Montagabend ihre Unterstützung für den Spitzendiplomaten: «Sir Kim Darroch hat weiterhin die volle Unterstützung der Premierministerin», sagte ein Regierungssprecher in London.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.