Zum Inhalt springen

Header

Video
Trump stimmt TikTok-Deal mit Oracle und Walmart zu
Aus Tagesschau vom 20.09.2020.
abspielen
Inhalt

Chinesische Video-App Trump stimmt Tiktok-Deal zu

  • Das US-Handelsministerium schob einen Download-Stopp für die App um eine Woche auf. Laut Präsident Trump soll das globale Geschäft von Tiktok in den USA angesiedelt werden.
  • Tiktok und dessen chinesischer Eigentümer Bytedance bestätigten, dass mit Software-Konzern Oracle und Supermarkt-Betreiber Walmart eine grundsätzliche Einigung erzielt worden sei.
  • Die Kooperation braucht laut Bytedance auch eine Zustimmung Chinas.
  • Im August hatte Trump noch damit gedroht, die App zu verbieten. Er bezeichnete sie als Sicherheitsrisiko.

Trump sprach vor Journalistinnen und Journalisten im Weissen Haus von einem «grossen Geschäft für Amerika». Der Deal werde es Tiktok ermöglichen, weiterhin in den USA zu operieren. Es werde eine ganz neue Firma sein. Sie werde nichts mit China zu tun haben, betonte Trump. Die Sicherheit werde 100 Prozent betragen.

Das neue Unternehmen soll laut dem US-Präsidenten im Bundesstaat Texas angesiedelt sein und rund 25'000 Mitarbeitende beschäftigen. In den USA hat Tiktok rund 100 Millionen Nutzerinnen und Nutzer. Auf der App können eigene kurze Clips hochgeladen oder Videos von anderen angesehen werden.

Das US-Handelministerium gab bekannt, dass das Inkrafttreten des geplanten Downloadverbot vorerst um eine Woche bis zum 27. September verschoben werde.

Zuvor hatte es geheissen, dass die App Tiktok des chinesischen Eigentümers Bytedance ab Montag in den USA nicht mehr heruntergeladen werden könne. Ab dem 12. November hätte sie dann nicht mehr funktionieren sollen. US-Beamte hatten ihre Besorgnis über das Potential Chinas, auf die Nutzerdaten der App zuzugreifen, zum Ausdruck gebracht.

Deal noch nicht in trockenen Tüchern

Geplant ist laut Tiktok eine Vereinbarung, die Oracle als Technologiepartner in den USA und Walmart als Geschäftspartner vorsieht. Oracle und Walmart sollen zusammen einen Anteil von bis zu 20 Prozent an Tiktok Global vor einem Börsengang übernehmen.

Der US-Softwarekonzern Oracle wird nach eigenen Angaben die Cloud-Dienste für die neu gestaltete Kurzvideo-Plattform in den USA bereitstellen.

Tiktok-Eigentümer Bytedance teilte mit, dass es so bald als möglich zur Kooperationsvereinbarung mit Oracle und Walmart kommen solle. Es brauche dazu auch die Zustimmung durch die Regierung Chinas.

Die chinesische Regierung hatte einen direkten Verkauf des US-Geschäfts von Tiktok an den Software-Konzern Microsoft zuvor torpediert.

Video
Aus dem Archiv: Trump sperrt Download von Tiktok
Aus 10vor10 vom 18.09.2020.
abspielen

Auch den chinesische Chat-Dienst «We Chat» wollte Trump wegen Sicherheitsbedenken verbieten. Doch nun bleibt «We Chat» in den USA vorerst verfügbar. Ein Gericht in Kalifornien hat die Sanktionen der US-Regierung am Sonntag mit einer einstweiligen Verfügung gestoppt.

SRF 4 News, 20.09.2020, 01:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

46 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Olaf Schulenburg  (freier Schweizer)
    Die Gesamtmenge der Daten im Internet entsprechen 100%. Nur 1/7 simd Browser. apps und social medias erreichbar. 6/7, also der weitaus grösste Teil des Internets sind im deep web umd vor google und Co sicher. Ich würde mal sagen, China ist viel mehr an den dortigen Informationen interessiert als an Plauderstündchen, Nacktbildchen und Filmchen bei tiktok. Um was geht es Trump also? Mit den 12,5% Oracle und 7,5% Walmart die als DT Unterstützer nun bei tictoc sind kann er Werbung für sich machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Blatter  (against mainstream)
    Ein weiterer klarer Sieg Trumps gegen das kommunistische Regime in Peking zum Wohle der US Wirtschaft und der US Bürger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Paul Soltermann  (ps)
      Der Krieg ist zwar eroeffnet und ein paar Schlachten geschlagen, aber Grund fuer Jubel besteht noch lange nicht, das muss auch DT sehen, wenn er den Zustand in der US-Gesellschoft und Wirtschaft ueberhaupt noch zur Kenntnis nimmt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Olaf Schulenburg  (freier Schweizer)
      Die US Bürger haben Trump noch nie interessiert. Siehe Arbeitslosigkeit vs Aktiengewinne der US Milliardäre, Covid Tote (junge Menschen) vs Gewinne des Staates, Verlust der Lebensqualität, Lebensraum vs. Gewinne der Öl- und Rohstoffmultis. Schön dass Sie Herr Blatter, die US Wirtschaft so brav unterstützen. Die Menschen in den USA sind die Verlierer. Seinen sinnlosen Krieg gegen China hat er sowieso schon verloren. Die ganze Welt, auch Sie, unterstützen China jeden Tag, s. Massenkonsum.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      Noch ist der Deal nicht in trockenen Tüchern.
      Wenn die USA die Datenströme auf Servern, die in den USA Sicherheitszetrifiziert sind, beobachten kann, bleibt der Benutzer Gläsern für den Staat - nur eben dann für die USA statt China.
      Schlimmer wird's noch, wenn TikTok Global die weltweiten Daten auf die Server in Texas bekommt; Prism lässt grüssen.

      Es geht nur darum, wer darf wenn überwachen und wem verbietet man, das Gleiche zu tun.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus aenishaenslin  (aenis)
    Ganz klar auch USA ist ein Welt weiter Datensammler. Monopol auf Media, Software Markt muss mit allen Umständen wieder hergestellt sein. Heimatschutz nennt man das? Unsere Welt ist so dermassen abhängig von den USA, dass diese seine Macht voll und ganz ausspielt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen