Zum Inhalt springen

Header

Video
US-Flugzeugträgerbesatzung in Guam wird auf Coronavirus getestet
Aus News-Clip vom 08.04.2020.
abspielen
Inhalt

Corona auf Flugzeugträger US-Minister für die Marine tritt zurück

  • Der für die US-Marine zuständige Minister Thomas Modly ist zurückgetreten.
  • Dies teilte US-Verteidigungsminister Mark Esper via Twitter mit.
  • Modlys Rücktritt steht im Zusammenhang mit einem Konflikt um den Umgang mit dem Ausbruch des Coronavirus auf einem Flugzeugträger.

Modlys Rücktritt kommt einen Tag nachdem bekannt geworden war, dass er den mittlerweile entlassenen Kapitän des betroffenen Flugzeugträgers vor dessen Mannschaft scharf kritisierte. Von Modlys Äusserungen war ein Audio-Mitschnitt an die Öffentlichkeit gelangt, auf dem unter anderem zu hören ist, wie er das Verhalten von Kapitän Brett Crozier als «zu naiv oder zu blöd» bezeichnet hatte.

Crozier hatte wegen des Corona-Ausbruchs an Bord des nuklearbetriebenen Flugzeugträgers «USS Theodore Roosevelt» in einem Brief Alarm geschlagen und Hilfe der Militärführung gefordert. Der Brief war später publik geworden. Mehr als 150 Besatzungsmitglieder des Schiffs, das vor der Pazifikinsel Guam vor Anker liegt, sind positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

Ex-Marineminister Thomas Modly
Legende: Der öffentliche Druck auf Thomas Modly wurde immer stärker. Reuters

Rücktritt gefordert

Modly hatte den Kapitän vergangene Woche des Amtes enthoben. Nach seinen kritischen Äusserungen über Crozier wurden Rufe nach Modlys Rücktritt laut. Am Montagabend entschuldigte sich Modly in einer Mitteilung. US-Medienberichten soll er zu dieser Entschuldigung angehalten worden sein. Trump – der Oberbefehlshaber der Streitkräfte – hatte am Montag angekündigt, in dem Konflikt vermitteln zu wollen.

Gemäss Verteidigungsministerium wird Jim McPherson, der Untersekretär des Heeres, Modlys Nachfolge antreten.

SRF 4 News, 08.04.2020, 00:00 Uhr;

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Ein Titel, eine hohe Position, ist noch kein Garant für effektive Eignung, Charakter, Persönlichkeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Steiner  (Thomas Steiner)
    Kapitän Crozier habe mangelnde "Professionalität" gezeigt, unnötige "Panik" erzeugt und "schlechtes Urteilsvermögen" gezeigt, wurde aber mit frenetischem Applaus von seiner Besatzung gefeiert, als er den Flugzeugträger verlassen musste. Liegt wohl daran, dass er gefordert hatte: "Keine Marineangehörigen müssen sterben". Er hat sein Ziel erreicht, seine Karriere im Austausch gegen das Ueberleben seiner Crew. So geht Führungsstärke!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eva Waser  (Cat)
    @Kessler: da stimme ich völlig mit Ihnen überein. Dazu kommt : von zuoberst in der Regierung + durchgehend fehlende Umgangsformen, quasi „hemdsärmliger Freistil“. Dabei lernt man in den Managerschmieden, wie man sich + die Ziele präsentiert damit die Mitarbeiter/Menschen verstehen + mittragen. Mir fallen bei T + Co Begriffe ein wie Lern-+ Kritikresistenz, extreme Arroganz, etc. Haben die eigentlich irgendein Konzept um etwas in die positive Richtung zu führen ausser sich in Szene zu setzen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen