Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ein Toter, mehrere Verletzte Angriff auf Flughafen in Saudi-Arabien

  • Bei einem Angriff auf einen Flughafen im Südwesten Saudi-Arabiens ist ein Mensch getötet worden.
  • Sieben weitere wurden bei der Attacke am Sonntag am Flughafen Abha verletzt, wie die von Saudi-Arabien geführte Militärallianz in Jemen mitteilte.
  • Verantwortlich für den Anschlag seien jemenitische Huthi-Rebellen.
Audio
Aus dem Archiv: Das grausame humanitäre Drama in Jemen
01:19 min, aus HeuteMorgen vom 21.05.2019.
abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.

Das Todesopfer war ein Syrer, wie ein Militärsprecher laut der saudischen staatlichen Nachrichtenagentur SPA weiter sagte. Der Sender Al-Arabiya meldete, eine Drohne habe einen Parkplatz angegriffen. Der Flugverkehr wurde demnach nach einer einstündigen Unterbrechung wieder aufgenommen.

Zuvor hatten die Huthi-Rebellen mitgeteilt, Drohnenangriffe auf zwei Flughäfen verübt zu haben. Vonseiten Saudi-Arabiens liegen derzeit nur Angaben zu einem Angriff vor.

Seit über vier Jahren Krieg

In den vergangenen Wochen hatten die Huthis mehrfach Ziele im benachbarten Saudi-Arabien angegriffen. Die von Saudi-Arabien angeführte Koalition bekämpft die Huthis im Jemen vor allem mit Luftangriffen. Der Krieg dauert bereits mehr als vier Jahre. Saudi-Arabien befürchtet, dass der Iran über die Huthis zu viel Kontrolle auf der Halbinsel bekommt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Blatter  (against mainstream)
    Soviel zum unschuldigen Iran.
    1. Antwort von M. Fretz  (MFretz)
      So viel zum Saudi-Regime und dessen Völkermord im Jemen
    2. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      Kann man nicht gleichzeitig gehen die Einmischung der Saudis und der Iraner im Jemen-Krieg sein? Da haben beide Staaten soviel Dreck am Stecken, dass sie besser erstmal im eigenen Haus sauber machen müssten. Gilt auch für die Unterstützer Staaten der genannten Länder.
      Oder passt das nicht in das schwarz-weiss Denkschema?
  • Kommentar von Peter Steiner  (Stein des Anstosses)
    Wer glaubt es handle sich auch hier einfach um einen Stellvertreterkrieg von Saudi Arabien gegen den Iran dem empfehle ich den Artikel "Nein, im Nahen Osten kämpfen nicht Sunniten gegen Schiiten" von Telepolis. Eine solch differenzierte Betrachtung dier Situation in der ganzen Region würde ich mir auch in anderen Medien wünschen.