Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Einigung mit EU-Kommission Frankreich wird grösster Einzelaktionär bei Air France-KLM

  • Der französische Staat unterstützt Air France-KLM mit einer Finanzspritze von bis zu vier Milliarden Euro (rund 4.4 Milliarden Schweizer Franken).
  • Damit wird er zum grössten Einzelaktionär der von der Coronakrise gebeutelten Fluggesellschaft.

Nach einer Einigung mit der EU-Kommission über die öffentlichen Beihilfen solle der Anteil Frankreichs auf knapp 30 Prozent ansteigen, sagte Finanzminister Bruno Le Maire dem Radio-Sender France Inter.

Der Staat stelle sich damit hinter das Unternehmen und die zahlreichen Arbeitsplätze in Frankreich. Mit dem EU-Wettbewerbshütern hat die Regierung im Gegenzug für die Beihilfen die Abgabe von rund vier Prozent der Start- und Landerechte in Paris-Orly durch die Fluggesellschaft vereinbart.

Frankreich und die Niederlande hielten vor der Einigung auf das neue Finanzierungspaket jeweils rund 15 Prozent an Air France-KLM. Die Niederlande wollen sich anders als Frankreich nicht an der Kapitalerhöhung beteiligen – ihr aktueller Anteil wird also verwässert.

Staaten mischen sich vermehrt ein

Box aufklappenBox zuklappen

Zahlreiche Staaten hatten sich in der Coronakrise, die zu einem dramatischen Einbruch des Flugverkehrs führte, wieder stärker an ihren in der Vergangenheit privatisierten Fluggesellschaften beteiligt, um diese vor dem Aus am Markt und dem Verlust der Arbeitsplätze zu retten. So hält etwa der staatliche deutsche Corona-Rettungsfonds WSF knapp über 20 Prozent der Lufthansa-Anteile. Und auch die zu 85 Prozent vom Bund verbürgten Kredite in Höhe von 1.5 Milliarden Franken, die die Swiss hierzulande beziehen kann, sind durch Aktien abgesichert.

SRF 4 News, 6. April 2021, 9:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Leu  (tleu)
    Toll! Zurück zu den staatlichen Fluggesellschaften. Da wird sich die Konkurrenz freuen und der französische Steuerzahler muss noch tiefer in die Tasche greifen. Wir können bei Alitalia sehen, dass dies ein Fass ohne Boden wird. Doppelt so hohe Kosten wie die vergleichbare Konkurrenz für die gleiche Leistung.