Zum Inhalt springen

Header

Video
«Goldene Pharaonenparade» in Kairo
Aus Tagesschau vom 03.04.2021.
abspielen
Inhalt

Grosses Spektakel 22 Mumien rollen durch Kairo

  • Tausende Jahre nach ihrem Tod sind die Mumien von 22 Königen und Königinnen aus dem alten Ägypten in einer feierlichen Prozession durch Kairo transportiert worden.
  • Anlass der Fahrt am Samstagabend war die Verlegung der Mumien vom Ägyptischen Museum am Tahrir-Platz ins neu eingeweihte Museum für Ägyptische Zivilisation (NMEC).
  • Nach Jahrzehnten in dem neoklassizistischen Bau im Zentrum der Hauptstadt sollen die Mumien künftig dauerhaft im NMEC unterkommen.
Video
Bilder der Mumien-Parade in Kairo
Aus News-Clip vom 04.04.2021.
abspielen

Ägypten verwandelte die Verlegung der verstorbenen Herrscher in eine Prozession nach antikem Vorbild, als verstorbene Herrscher mit grossen Ehren zu ihren Grabstätten transportiert wurden.

Unter dem Titel «Die goldene Parade des Pharaos» fuhren die dekorierten Wagen begleitet von einer Polizeikolonne die abgesperrte Nil-Promenade entlang. Dutzende Reiter und kostümierte Darsteller zogen Teile des Wegs ebenfalls mit.

Bedeutende verstorbene Herrscher

Unter den Mumien ist die des bedeutenden Pharaos Ramses II., der auch «der Grosse» genannt wurde und ab 1279 vor Christus für 66 Jahre über Ägypten herrschte. Er erbaute die Tempel von Abu Simbel und führte sein Land nach mehreren Kriegen in einer relativ langen Friedenszeit zu Wohlstand.

Verlegt wurde auch die Mumie der legendären Pharaonin Hatschepsut (Regentschaft 1479 bis 1458 v. Chr.), die erst anstelle ihres minderjährigen Stiefsohns Tutmosis III. regierte, sich dann aber selbst zur Königin krönen liess.

Attraktion für Touristen

Mit dem Spektakel samt Lichtshow – der sonst überfüllte Tahrir-Platz wurde für die Show abgesperrt und herausgeputzt – will Ägypten vermutlich auch Touristen ins Land locken. Die Wirtschaft ist von Tourismus-Einnahmen abhängig und hat während der Corona-Pandemie stark gelitten.

Begleitet wurde die Prozession von dramatischer Musik eines Chors und Orchesters im NMEC, wo die Mumien mit militärischen Ehren empfangen wurden – «wie es Königen entspricht», schrieb die staatliche Nachrichtenseite Al-Ahram.

Tagesschau, 03.04.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andres Mettler  (Medi)
    Wenn man wegen einer Überführung so ein grosses TamTam machen muss, geht es eigentlich um ganz was anderes. Das ist einzig und allein Werbung, damit die Fluten an Massentourismus wieder das Nilbecken überschwemmen.
  • Kommentar von Christophe Bühler  ((Bühli))
    Im neuen Museum ist viel mehr Platz und somit weniger Gedränge, als im bisherigen noch von den Briten erbauten Museum, welches den Touristenströmen schon seit langem nicht mehr genügte. Legitim, wenn die Ägypter mit dem Umzug die Reklame für das neue Museum machen.
  • Kommentar von Richard Limahcer  (Limi)
    Was ist mit der Totenruhe?