Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Bill de Blasio ruft zu Masern-Impfungen auf (englisch) abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus News-Clip vom 10.04.2019.
Inhalt

Impfpflicht in Brooklyn New York verhängt den Masern-Notstand

  • Wegen eines Masernausbruchs hat der New Yorker Stadtpräsident, Bill de Blasio, in Teilen Brooklyns den Gesundheitsnotstand verhängen lassen.
  • De Blasio erklärte, es handle sich um den grössten Masernausbruch in New York seit 1991.
  • Personen, die im betroffenen Stadtviertel Williamsburg leben, müssen sich nun gegen Masern impfen lassen.

Wer sich der Impfung verweigert, kann mit einer Busse von bis zu 1000 Dollar bestraft werden. In den betroffenen Teilen im Viertel Williamsburg in Brooklyn leben hauptsächlich orthodoxe Juden. Viele orthodoxe Juden lehnen Impfungen aus religiösen Gründen ab.

Seit Oktober 2018 wurden in New York 285 Masernfälle registriert, grossmehrheitlich handelt es sich dabei um Kinder. Der gleiche Ausbruch ist für weitere 203 Fälle in zwei Landkreisen des US-Bundesstaates New York verantwortlich. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden begann der Ausbruch, als ein nicht geimpftes Kind bei einem Besuch in Israel mit der Krankheit infiziert wurde.

2017 waren es insgesamt nur 2 Fälle gewesen. Masern sind hoch ansteckend und können noch Jahre später zu potenziell tödlichen Hirnentzündungen führen.

Legende: Video Aus dem Archiv: Neuer Masernausbruch in der Schweiz abspielen. Laufzeit 04:18 Minuten.
Aus 10vor10 vom 20.02.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christa Wüstner  (Saleve2)
    Die Herdenimmunität, das so beliebte Wort beschreibt ausschliesslich die Prozentzahl
    der immunen Menschen in der Bevölkerung. Und ist nicht das Gleiche wie eine
    Durchimpfung der Bevölkerung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      Nein, Herdenimmunität beschreibt nicht "die Prozentzahl der immunen Menschen in der Bevölkerung". Herdenimmunität beschreibt das Phänomen, dass ein nicht immuner Mensch geschützt ist vor Ansteckung, weil wenn genügend Menschen immun sind sich ein Krankheitserreger nicht ausbreiten kann wenn er irgendwo punktuell auftritt. Weil ausbreiten kann er sich nur, wenn er von einem nicht immunen Mensch zum nächsten wechseln kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beni Fuchs  (Beni Fuchs)
    Warum sollte sich eigentlich jemand, der schon durch die Krankheit selber geimpft ist, nochmal zusätzlich impfen lassen? Ist ja schon, erst noch wirksamer... (?)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    @hpmüller : Zudem, da wiederhole ich mich halt, Herr HPMüller, die Fixierung auf einen spezifischen Feind, in diesem Fall Viren ist für mich kein therapeutischer Ansatz. Das widerspricht meinen Vorstellungen von Heilkunde. So einfach.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen