Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kriminelle Geschäfte Razzia gegen Neonazis: Deutsche Polizei findet Drogen und Geld

  • In Deutschland hat die Polizei bei einer Razzia gegen ein Netzwerk von Neonazis acht Personen verhaftet. Dies teilte das Landeskriminalamt Thüringen mit.
  • In den Bundesländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen hätten insgesamt rund 500 Polizistinnen und Polizisten zahlreiche Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht – wegen des Verdachts auf Drogenhandel, Waffengeschäfte und Geldwäscherei.

Die Durchsuchungen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen liefen am Morgen noch. Schwerpunkt der Durchsuchungen sei der Raum Gotha, heisst es. Nach LKA-Angaben wurden acht Verdächtige mit deutscher Staatsangehörigkeit im Alter zwischen 24 und 55 Jahren verhaftet. Ausserdem wurde ein weiterer Haftbefehl durchgesetzt und eine weitere Person wegen eines Drogenfunds festgenommen.

Laut LKA kamen dabei auch Polizeihunde und eine Drohne zum Einsatz. Allein in Thüringen wurden 27 Wohn- und Geschäftsräumen durchsucht, heisst es vom LKA.

Verdächtige mit krimineller Vergangenheit

Nach einem Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) sollen die Verdächtigen Mitglieder von zwei Neonazi-Bruderschaften sein. Sie sollen seit Jahren kriminell sein und weite Teile des Drogenhandels in Thüringen organisieren. Dazu sollen dem Bericht nach mutmasslich auch Waffengeschäfte kommen.

Auslöser für die Ermittlungen gegen das Neonazi-Netzwerk soll eine Abhöroperation des Thüringer Verfassungsschutzes gewesen sein. Die beiden Neonazi-Bruderschaften sollen ähnlich wie kriminelle Rockerbanden organisiert sein, eine strenge Hierarchie und bestimmte Symbole haben. Sie sollen aus verschiedenen Vorläufer-Gruppen hervorgegangen sein und sich 2015 gegründet haben.

SRF 4 News, 26.2.2021, 11 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
    Gut gemacht und weiter so!!!