Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Massenpanik an Pilgerfest Israels Staatskontrolleur will Meron-Unglück untersuchen

  • Nach der Polizei will auch der sogenannte Staatskontrolleur in Israel das Unglück mit Dutzenden Toten im Wallfahrtsort auf dem Berg Meron im Norden des Landes untersuchen.
  • Laut der Zeitung «Haaretz» kündigte der Leiter der Behörde einen Sonderbericht an.
  • Das Unglück hätte verhindert werden können, sagte Matanjahu Englman auf einer Pressekonferenz.
Video
Aus dem Archiv: Tote bei Massenpanik auf Fest in Israel
Aus Tagesschau vom 30.04.2021.
abspielen

Behördenleiter Englman verwies «Haaretz» zufolge auf zwei Berichte seiner Behörde aus den vergangenen Jahren, die vor Gefahren für Gläubige an dem Ort warnten.

Die Mitglieder des Parlaments in Jerusalem, der Knesset, gedachten derweil in einer Sitzung der Opfer. Die schrecklichen Bilder der Katastrophe hätten die Herzen aller Menschen berührt, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in einer Rede. Das Land hatte schon am Sonntag mit einem nationalen Trauertag an die Opfer erinnert.

Während eines religiösen Festes mit rund 100'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Berg Meron anlässlich des jüdischen Feiertags Lag-Baomer war es in der Nacht zum Freitag zu einer Massenpanik gekommen. 45 strengreligiöse Männer und Jungen starben im Gedränge.

Die Polizei war anschliessend stark kritisiert worden. Ihr wurde unter anderem vorgeworfen, sie habe Leute in das abgesperrte Areal gelassen, obwohl es schon extrem voll gewesen sei. Darum wurden Rufe nach einer unabhängigen Untersuchung laut.

Trauernde orthodoxe Juden an Begräbnis
Legende: Ultra-orthodoxe Trauernde nehmen am 3. Mai 2021 in Jerusalem am Begräbnis eines Opfers der Massenpanik am Berg Meron teil. Keystone

Die Aufgabe des Staatskontrolleurs ist es unter anderem, die Arbeit der Regierung, lokaler Institutionen und staatlicher Behörden zu überwachen. Der Staatskontrolleur arbeitet von der Regierung unabhängig und wird von der Knesset gewählt. Seine Berichte werden dem Parlament vorgelegt.

SRF 4 News, 03.05.2021, 16:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Habe am Freitag bereits von einer Freundin die in Jerusalem lebt, einen Bericht via You TUBE gesehen. Es ist eine Tragödie. Meine Gedanken sind bei den Familien wo ein oder mehrere Tote zu beklagen haben. Mittlerweile sind 45 Tote beerdigt worden. In Israel ist dieses Feuer Fest nicht nur für religiäse Juden sehr wichtig. Auch in Tel Aviv und anderen Städten werden Feuer entfacht und getanzt. An der Pilgerstätte ist ein Grab eines berühmten Rabbiners am Berg Meron. Alle sind sehr traurig. R.I.P