Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Britische Opposition skandiert «Schande über euch» abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus News-Clip vom 10.09.2019.
Inhalt

«Mr Speaker» tritt ab Tumultartige Szenen bei Parlamentsschliessung in London

  • Abgeordnete der Opposition hielten am frühen Dienstagmorgen bei der Schliessungs-Zeremonie Protestnoten mit der Aufschrift «zum Schweigen gebracht» hoch und skandierten «Schande über euch» in Richtung der Regierungsfraktion.
  • Der britische Parlamentspräsident John Bercow sprach von einem «Akt exekutiver Ermächtigung».
  • Bereits vor der Debatte hatte er angekündigt, spätestens zum 31. Oktober von seinem Amt zurückzutreten.
  • Sollte davor bereits eine Neuwahl ausgerufen werden, wolle er nicht mehr antreten, sagte Bercow.

«Während meiner Zeit als Sprecher habe ich versucht, die relative Autorität dieses Parlaments zu erhöhen, wofür ich mich absolut bei niemandem, nirgendwo, zu keiner Zeit entschuldigen werde», sagte Bercow in einer emotionalen Ansprache. Viele Abgeordneten würdigten ihn mit langem Applaus. In der Regierungsfraktion war der Zuspruch eher verhalten.

Legende: Video John Bercow: «Es war mir die grösste Ehre in meinem Berufsleben» abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.09.2019.

Er habe seiner Familie bei der vergangenen Parlamentswahl versprochen, nicht noch einmal anzutreten, sagte der dreifache Vater. Und sein Versprechen halte er nun mal ein, so der sichtlich bewegte Bercow. Die Reaktion im Unterhaus: nicht enden wollender Beifall bei seinen Anhängern, während die Brexit-Hardliner mit verschränkten Armen sitzen blieben.

Legende: Video John Bercow: «Ich habe es meiner Familie versprochen!» abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.09.2019.

Wichtige Rolle in den Brexit-Wirren

Bercow hatte im Brexit-Machtkampf zwischen der Regierung und dem Parlament eine herausragende Rolle gespielt. Erst vergangene Woche ermöglichte er der Opposition und Rebellen aus der Tory-Fraktion, ein Gesetzgebungsverfahren gegen den Willen der Regierung einzuleiten.

Bercow wurde immer wieder vorgeworfen, zugunsten der proeuropäischen Abgeordneten eingegriffen zu haben. Er bestreitet das. Durch seinen Rücktritt vor einer Neuwahl ist es dem aktuellen Parlament überlassen, seine Nachfolge zu regeln. Da die Johnson-Regierung keine Mehrheit hat, dürfte sie wieder mit einem für sie unangenehmen Parlamentspräsidenten konfrontiert werden.

«Ordeeeer», «Ordeeeer!»

Der Ruf nach Ordnung schallte bei Sitzungen des britischen Unterhauses jeweils durch den Saal und wurde zum Markenzeichen. Selbst britische Kinder, die in den Nachrichten die markanten Ordnungsrufe von John Bercow aufschnappen, ahmen ihn mittlerweile nach.

Legende: Video Bercows berühmter Ordnungsruf abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus News-Clip vom 01.04.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Berger  (Mila)
    Ihre Überschrift. "Tumultartige Szenen ..." finde ich masslos übertrieben. Ich habe die ganze Parlamentsschliessung auf 'BBC Parliament' angesehen. Diese entsprach dem üblichen Zeremoniell, auch als Speaker Bercow kurz symbolisch festgehalten wurde von einigen Abgeordneten, als er vom Oberhaus abgeholt wurde. Die Rituale gehören zum Zeremoniell des britischen Parlaments. Ich freue mich schon jetzt auf die Parlamentseröffnung und die Rede der Königin am 14.10.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli Lang  (Wochenaufenthalter)
    Die Problematik BREXIT überfordert schon längst nicht nur die Regierung, sondern das politische System als Ganzes. BJ ist nur eine weitere Episodee in einer unendlichen Reihe von Politikern, die in ihrer Rolle scheitern oder gescheitert sind. May, Corbin und Farrage sind die anderen! Tatsache ist, dass ein unangenehmes Mandat im Sinne eines Auftrags seitens des Stimmbürgers besteht, das durch das Parlament seit langer Zeit ignoriert wird. BJ schickt es darum zurecht in den Urlaub!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ulrich Zimmermann  (Crocc)
    Weil sich niemand überzeugend für den Verbleib in der EU einsetzt, wird die Opposition kaum Chancen haben, die Regierung zu übernehmen. Der Populist Johnson wird irgend einen Brexit durchdrücken und vermutlich die nächsten Wahlen verlieren. Für Grossbritannien ist das ein Desaster, weil Nordirland, Gibraltar und Schottland gegen den Austritt sind. Auch nach der Abspaltung werden die Briten sich noch lange bekämpfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen