Zum Inhalt springen

Header

Militär in Ägypten
Legende: Das Militär hielt sich in der Nacht bereit, um Anhänger Mursis im Zaum zu halten. Reuters
Inhalt

International Mursi unter Hausarrest – Tote bei Zusammenstössen

Die Entmachtung des ägyptischen Staatschefs Mohammed Mursi hat in mehreren Städten zu Zusammenstössen zwischen Sicherheitskräften und Anhängern von Mursi geführt. Dabei sind mindestens ein Dutzend Menschen getötet und weitere verletzt worden. Mursi steht unter Hausarrest, berichten Medien.

In Ägypten hat es nach der Entmachtung von Präsident Mohammed Mursi erste Todesopfer gegeben. In mehreren Städten kam es zu Zusammenstössen zwischen Sicherheitskräften und Anhängern von Mursi. Sicherheitskräfte im Nordwesten des Landes erklärten, Mursi-Anhänger hätten ihren Sitz stürmen wollen. Dabei seien mindestens sechs Menschen getötet und weitere verletzt worden.

Auch in Alexandria hat es nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Mena bei Auseinandersetzungen Tote gegeben. Aus der zentralen Provinz Asiut und der Provinz Gharbija im Nildelta wurden Zusammenstösse gemeldet.

Audio
Turbulente Stunden in Ägypten
aus HeuteMorgen vom 04.07.2013.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 56 Sekunden.

Sicherheitskräfte nehmen hohe Islamistenführer fest

Mehrere Nachrichtenagenturen melden, Mursi stehe inzwischen unter Hausarrest. Mursi sei von seinen Mitarbeitern getrennt und ins Verteidigungsministerium gebracht worden. Zwei ranghohe Führer der Muslimbruderschaft seien verhaftet worden. Zudem sollen Haftbefehle gegen 300 Muslimbrüder in Führungspositionen erlassen worden sein.

.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von sebastian triebler , Hatay
    bin auch moslem ,aber finde es richtig wenn faschistische islamisten aus dem verkehr gezogen werden.lieber vorbeugen als nachbeugen.faschisten und radikale denk ich mal mag gar keiner.Ein hoch auf das Militaer :)
    1. Antwort von hasan isik , istanbul
      denkst du nicht faschistisch? ich bin auch moslem bin nicht faschist denke aber wie nictht wie du, was denkst über asad sehr wahrscheinlich bist du asad's fan
  • Kommentar von Hans Haller , Kölliken
    Aussenminister Fabius begrüsst.... Manche würden auch Neuwahlen in Frankreich begrüssen, davon hätte so mancher Franzose viel mehr Nutzen. (smile)