Zum Inhalt springen
Inhalt

Mutmasslicher Kindesmissbrauch US-Justizministerium eröffnet Untersuchung

  • Zum ersten Mal untersucht das US-Justizdepartement Fälle von mutmasslichem Kindesmissbrauch durch katholische Priester.
  • Es geht um sexuelle Übergriffe, die sich während Jahren im Bundesstaat Pennsylvania ereignet haben sollen.
  • Kirchenvertreter bestätigten die Untersuchungen und gaben an, mit der Regierungsbehörde zusammenzuarbeiten.

Bereits im August hatten die Justizbehörden in Pennsylvania nach zweijährigen Ermittlungen einen Bericht veröffentlicht. Demnach sollen hunderte katholische Priester über eintausend Kinder während Jahren sexuell missbraucht haben.

Die Missbräuche seien von hochrangigen Führungspersonen der Kirche vertuscht worden, hiess es weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Imber (Wasserfall)
    Endlich! Rigoros durchgreifen und strengstens bestrafen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Da wird teuer für die katholische Kirche der USA. Ein Ablasshandel, einmal andersrum. Es ist zu hoffen, dass durch solche Prozesse noch mehr der weltweit zahlreichen Täter nach Recht und Gesetz bestraft werden. Und die Mittäter, die solche Übeltäter decken, in gleichem Masse mit. Denn das Decken und Wegschauen bei Verbrechen ist oftmals noch schlimmer für die vielen Opfer. Betroffen sind nicht nur Kirchen, sondern einige andere Institutionen wie Heime und Schulen etc.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Edi Steinlin (Chäsli)
    Untersuchungen, Untersuchungen, alle mit dem selben Ergebnis, Kinderschändungen zu Hauf. Doch es wird nichts gelernt, immer weiter im Text: keine Frauenrechte, keine Abschaffung des Zölibats, keine Geburtenregelung usw. Das einzige was man machen kann ist aus diesem Verein austreten. Die kath. Kirche nimmt in Kauf, dass es mehr oder weniger so weitergeht, Schwule werden verdammt, obwohl es in den Reihen der Kirchenfürsten und Pfarrherren davon wimmelt usw.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen