Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Anklage des Präsidenten Kosovo lässt Gespräche mit Serbien platzen

  • Der kosovarische Ministerpräsident Avdullah Hoti reist nicht nach Washington für geplante Gespräche mit Serbien.
  • Präsident Thaci hatte seine Teilnahme bereits gestern abgesagt.

Die Absagen kommen nach der vorläufigen Anklage gegen den kosovarischen Präsidenten Hashim Thaci wegen mutmasslicher Kriegsverbrechen durch den Sonderankläger des Kosovo-Strafgerichts in Den Haag von Mittwoch.

«Aufgrund der neuen Entwicklungen (...) muss ich in mein Land zurückkehren», teilte Avdullah Hoti auf Twitter mit. Präsident Hashim Thaci hatte dem US-Balkanbeauftragen Richard Grenell bereits gestern seine Absage mitgeteilt. Zusammen mit Hoti hätte er im Weissen Haus am Samstag den serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic treffen sollen.

Der Sonderankläger des Kosovo-Strafgerichts in Den Haag hatte am Mittwoch vorläufige Anklage gegen Thaci und mehrere andere Akteure des kosovarischen Unabhängigkeitskrieges gegen Serbien 1998/99 erhoben. Thaci hatte damals die kosovo-albanische Untergrundarmee UCK kommandiert.

Anklage wegen Mord und Folter

Die vorläufige Anklage legt den Beschuldigten schwere Verbrechen in zehn Punkten zur Last, darunter Mord, Verfolgung und Folter. Die Opfer sollen Hunderte Serben, Kosovo-Albaner, Roma und politische Gegner gewesen sein.

Serbien verweigert dem heute fast ausschliesslich von Albanern bewohnten Kosovo die Anerkennung, seitdem sich dieses mit Nato-Hilfe 1999 von Serbien losgelöst und 2008 für unabhängig erklärt hat. 2011 von der EU vermittelte Gespräche über die Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Balkanländern liegen seit fast zwei Jahren auf Eis.

Treffen war umstritten

Das geplante Treffen in Washington ging auf eine Initiative des US-Diplomaten Grenell zurück. Es war von Anfang an umstritten, weil es die EU-Diplomatie zu unterlaufen schien. Grenell war bis vor kurzem US-Boschafter in Berlin und geniesst das Vertrauen des US-Präsidenten Donald Trump.

SRF 1, Echo der Zeit 25.06.2020, 18:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jeanôt Cohen  (Jeanot)
    Das ist natürlich Zufall, das die Gespräche die in der USA sollte statt finden, sauer aufstossen, für das gescheiterte Europa. Präsident Trump seiner Meinung gegenüber dieses Gericht. Und gerade jetzt die Anklage. Die logischerweise die Gespräche verunmöglichen. Wo durch dieses Gericht diemögliche Frieden torpediert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Kovacs  (Bese)
    Warum wird nicht über Kosovo die Wahrheit aufgedeckt. Beispiel, wem gehörte grundsächlich Kosovo und wer war Zar Lazar? Erst dann können wir weiter diskutieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Drago Stanic  (drago stanic)
    Gespräche in Washington hätten kein Ergebnis gebracht. 3/4 Weltbewölkerung hat Kosova nicht anerkannt. Wie ich mich errinere 98 Länder haben es nicht getan und 96 ja. Meistens haben US Kolonien Kosova anerkannt. Serbien will Gegenleistung für Anerkennung und Kosova treumt ohne Kompromise Anerkennung bekommen und noch dazu Presevo Tal von Serbien zu nehmen. Es gibt keine Grundlage für Gespräche. Trump dachte, dass ein klein Erfolg kann ich Stimme bei Wahlen in November bringen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen