Zum Inhalt springen

Header

Video
Neuseeland verschärft Waffengesetze
Aus Tagesschau vom 21.03.2019.
abspielen
Inhalt

Nach Anschlag in Christchurch Neuseeland verbietet halbautomatische Waffen und Sturmgewehre

  • Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern hat ein Verkaufsverbot für Sturmgewehre und halbautomatische Waffen angekündigt.
  • Bis zum Inkrafttreten des strengeren Waffengesetzes sollen Übergangsmassnahmen ein sofortiges Verbot gewährleisten.
  • Damit reagiert Ardern auf den Anschlag auf zwei Moscheen des Landes.

Darüber hinaus sollen auch Schnellfeuervorrichtungen – wie sogenannte «Bump Stocks» und Grossmagazine – aus dem Verkehr gezogen werden. «In Kürze wird jede halbautomatische Waffe, wie sie bei dem Terrorangriff am Freitag benutzt wurde, in diesem Land verboten sein», sagte Premierministerin Ardern.

Sie betonte, dass das Verbot sofort in Kraft trete. Damit soll verhindert werden, dass derartige Waffen gehortet würden. Ein neues Gesetz werde bis April in Kraft treten.

Staat will Waffen zurückkaufen

Neuseeland lege zudem ein Rückkaufprogramm für die verbotenen Gewehre auf, so Ardern weiter. Dies könnte bis zu 200 Millionen neuseeländische Dollar kosten, was rund 140 Millionen Franken entspricht. Nach Schätzungen sind in Neuseeland mehr als 1.2 Millionen Schusswaffen im Umlauf. Wie viele davon halbautomatische Waffen sind, ist nicht bekannt.

Ein Attentäter hatte am vergangenen Freitag in zwei Moscheen in Christchurch 50 Menschen getötet. Es handelt sich um den grössten Massenmord in der Geschichte Neuseelands in Friedenszeiten. An diesem Freitag will ganz Neuseeland zur Tatzeit mit zwei Schweigeminuten der Opfer gedenken.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

54 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.