Zum Inhalt springen

Header

Audio
Frachtpreise steigen wegen Corona stark
Aus HeuteMorgen vom 21.05.2021.
abspielen. Laufzeit 02:02 Minuten.
Inhalt

Nach jahrelanger Flaute Corona lässt die Frachtpreise steigen

In der Containerbranche erhöhen sich die Preise derzeit rasant. Das könnte auch für Konsumenten zum Problem werden.

Jahrelang herrschte in der Containerbranche Flaute. Die Containerpreise dümpelten vor sich hin, Überkapazitäten schmälerten den Profit. Doch dann begann mitten in der Pandemie plötzlich eine Aufholjagd, wie sie die Branche seit Jahren nicht mehr erlebt hat.

Laut Burkhard Lemper, Chef des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik in Bremen, bewegen sich die Containerpreise inzwischen auf dem Niveau von 2007 oder 2008. Sie sind also inzwischen so hoch wie während der Spitzenzeiten vor der globalen Finanzkrise.

Frachtpreise verfünffacht

Auf einigen Strecken hätten sich die Frachtraten für einen Standardcontainer seit dem letzten Jahr verfünffacht, so der Ökonom. Vor allem auf den Hauptachsen des Welthandels gehen die Preise durch die Decke, etwa auf der Strecke von China Richtung Nordeuropa.

In Erwartung der Auswirkungen der Coronakrise haben die Reeder weniger bestellt.
Autor: Burkhard LemperLeiter Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik

Ein wichtiger Grund für diese Entwicklung: Die Reeder haben die Corona-Situation falsch eingeschätzt. «In Erwartung der Auswirkungen der Coronakrise haben die Reeder im letzten Jahr weniger bestellt», erklärt Lemper. Teilweise hätten sie aus Angst sogar Schiffe verschrottet. Beides habe dazu beigetragen, das Angebot weiter zu verkleinern.

Zudem wurde auch kaum mehr in neue Container investiert. Als dann die Nachfrage nach Containern und Schiffen im Frühsommer des letzten Jahres überraschend anzog, kam es zu Engpässen. Zwar wurden im ersten Quartal so viele neue Containerschiffe bestellt wie nie zuvor in einem Quartal. Doch bis diese gebaut sind, vergehen noch Monate.

An der US-Westküste gibt es für Containerschiffe Wartezeiten von einer bis zwei Wochen.
Autor: Burkhard Lemper

Die Knappheit wird weiter dadurch verschärft, dass einige grosse Häfen mit dem Entladen der Container nicht nachkommen. «An der US-Westküste gibt es für Containerschiffe Wartezeiten von einer bis zwei Wochen», so Lemper. Sowohl Container wie Schiffe sind für diese Zeit blockiert.

Video
Aus dem Archiv: Corona-Pandemie unterbricht Lieferketten
Aus ECO vom 08.02.2021.
abspielen

All diese Faktoren führten dazu, dass nicht nur die Frachtraten im Moment sehr hoch seien, sondern auch die Charterraten, also die Mieten für die Container, erklärt der Ökonom.

Und weil die Zeichen im Welthandel auf Erholung stehen, dürfte sich dieser Trend so schnell auch nicht ändern. Bald könnten das auch die Konsumenten zu spüren bekommen. Spätestens dann, wenn die Preise für diverse Güter steigen.

HeuteMorgen, 21.05.2021, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Gubser  (Mastplast)
    Da 90% der PV Module aus Asien kommen wird auch da endlich Kostenwahrheit eintreten. Module aus Europa oder Amerika sind eigentlich nicht teurer wenn der Transport nicht fast gratis wäre.
  • Kommentar von Benno Müller  (Benno Müller)
    Endlich!
    Steigende Transportpreise sind schon lange nötig, das haben wir alle jahrzehntelang unterbezahlt. Hoffentlich steigen auch die Transportkosten in Europa bald.
    Kaufen Sie regional, es gibt sehr viele Möglichkeiten. Die leicht höheren Preise werden schnell wettgemacht!
  • Kommentar von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
    Corona ist in Sachen Wirtschaft Ursache für nichts. Die Pandemie hat nur die Schwächen unseres Wirtschaftssystem ans Licht gebracht.
    Viel zu lange Logistik Kette, Production and Delivery just in Time.
    Man hat weggespart bis nur noch ein krankes System übrig blieb.