Zum Inhalt springen

Header

Video
Haiti bittet die USA um militärische Unterstützung
Aus Tagesschau vom 10.07.2021.
abspielen
Inhalt

Nach Mord an Präsident Moïse USA lehnen die Bitte aus Haiti ab und entsenden keine US-Truppen

  • Die USA haben die Anfrage der haitianischen Regierung auf militärische Unterstützung zum Schutz wichtiger Infrastrukturen wie Flughafen und Häfen abgelehnt.
  • Nach der Tötung des haitianischen Präsidenten Jovenel Moïse wollte Haiti von den Vereinten Nationen (UNO) und den USA militärische Unterstützung, um die Situation im Land zu stabilisieren.
  • Das berichten Nachrichtenagenturen und berufen sich auf einen Beamten der US-Regierung.
Audio
Aus dem Archiv: Mordkommando sei aus Kolumbien
04:15 min, aus Rendez-vous vom 09.07.2021.
abspielen. Laufzeit 04:15 Minuten.

Die Vereinigten Staaten hätten keine Pläne, Haiti zu diesem Zeitpunkt militärische Hilfe zu gewähren, sagte ein hochrangiger Beamter der US-Regierung. In einem Gespräch zwischen dem haitianischen Übergangsregierungschef Claude Joseph und dem US-Aussenminister Anthony Blinken hatte Joseph um US-Truppen zum Schutz für den Flughafen und Häfen gebeten.

Legende: Claude Joseph wurde nach der Tötung von Haitis Präsident Jovenel Moïse zum Übergangsregierungschef. Reuters/Archiv

Die Sprecherin des Weissen Hauses sagte in einer Pressekonferenz: «Die USA bleiben engagiert und in enger Absprache mit den haitianischen und internationalen Partnerinnen und Partnern, um Haiti nach der Ermordung des Präsidenten zu unterstützen. Als Antwort auf die Bitte aus Haiti werden wir so bald wie möglich hochrangige FBI- und Homeland-Security-Beamtinnen und -Beamte nach Port-au-Prince schicken.»

Das nach Haiti entsandte Personal solle die Situation vor Ort beurteilen und ermitteln, wie die USA weiter helfen können, so Psaki weiter. «Des Weiteren hatten wir im Januar Finanzhilfen über 75.5 Millionen US-Dollar für eine demokratische Regierungsführung, das Gesundheits- und Bildungssystem und die Stärkung des Wahlsystems angekündigt. Zu guter Letzt ist Haiti eines der Länder, das Impfstoffe aus den Vereinigten Staaten erhalten wird», sagte die Sprecherin des Weissen Hauses gegenüber US-Medien.

Auch der UNO-Sicherheitsrat sei um Hilfe gebeten worden, sagte der Minister für Wahlen, Mathias Pierre. Das berichteten mehrere Nachrichtenagenturen.

Land steht vor grössten Herausforderungen

Laut der haitianischen Polizei sind mindestens 28 Personen direkt an der Ermordung des Präsidenten Jovenel Moïse beteiligt. 17 mutmassliche Attentäter seien festgenommen worden.

Seit dem Mordanschlag auf Haitis Präsidenten Jovenel Moïse am Mittwochmorgen ist das Land tiefer in eine politische Krise gerutscht, die den wachsenden Hunger, die Bandengewalt und den Ausbruch von Covid-19 verschlimmern könnte.

SRF 4 News aktuell, 10.07.2021, 05:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Frank  (Europäer)
    auf Installation von Pinochet in Chile haben aber nicht verzichtet. Wie nachlässig für Haiti diese seligen Amerikanern sind
  • Kommentar von Wolfgang Bortsch  (a2b3c4d5)
    Die USA scheinen an Haiti ja kein
    "überragendes" Interesse zu haben !
    Angefangen bei dem ermordetem Präsidenten !
  • Kommentar von Pascal Noti  (Noti)
    Ist etwas bei dieser Ermordung faul?

    USA hin oder her? Bevor man sich auf eine Unterstützung/Intervention einlässt, sollte man die Angelegenheit genauer analysieren. Wer hat den Präsidenten wirklich ermorden lassen?
    Es könnte auch ein Attent/Putsch aus Haiti selbst sein und man hofft auf eine Machtsicherung der schlagfertigsten Streitkräfte der Welt.
    Es könnten aber auch wirklich die Kolumbianer dahinterstecken.
    Oder ein anderer Akteur.