Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Tod des IS-Chefs Schwester von al-Baghdadi verhaftet

  • Die ältere Schwester von IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi, Rasmiya Awad, ist im Norden Syriens von der Türkei gefangen genommen worden.
  • Sie sei «eine Goldmine für den Geheimdienst», meldet ein hoher türkischer Regierungsvertreter.
  • Durch sie erhofft sich die Türkei vertiefte Informationen über die Abläufe innerhalb der Terrormiliz IS.
Video
Aus dem Archiv: IS-Terrorchef al-Baghdadi ist tot
Aus Tagesschau vom 27.10.2019.
abspielen

Die 65-Jährige wurde am Montagabend bei einer Razzia in einem Trailer gefangen genommen, in dem sie mit ihrer Familie in der Nähe der Stadt Azaz in der Provinz Aleppo lebte. Bei der Verhaftung war Rasmiya Awad mit ihrem Mann, ihrer Schwiegertochter und fünf Kindern zusammen. Die Erwachsenen werden verhört, sagte der türkische Beamte weiter.

Verdacht auf IS-Angehörigkeit

Awad ist die ältere Schwester des getöteten Abu Bakral-Baghdadi. Über sie ist sonst wenig bekannt. Der türkische Regierungsvertreter meldet, sie stehe in Verdacht, der extremistischen Gruppe anzugehören.

Der IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi war Ende Oktober bei einer Militäraktion der USA im Norden Syriens ums Leben gekommen. Letzte Woche veröffentlichte das US-Militär Videomaterial und Details des Angriffs auf al-Baghdadi.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Da hat Erdogan eine potenziell für ihn gefährliche Zeugin
    unter seine Kontrolle gebracht.Da hätte kompromittierendes
    Material über die Zusammenarbeit IS-Erdogan an die Oberfläche
    dringen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris  (zombie1969)
    Der Tod von Abu Bakr al-Baghdadi könnte sehr praktische Konsequenzen haben, denn wenn bisher islamistische Extremisten in Afrika, auf den Philippinen, in Afghanistan oder sonstswo sich dem Daesh (IS) unterwarfen, um an dessen Geld heranzukommen, haben sie sich, genau genommen, weltweit dem "Kalifen" Abu Bakr al-Baghdadi unterworfen.
    Da ergibt sich die Frage: Was nun
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger  (weiterdenken)
    Ach also doch. Die Türkei wusste schon länger, wo der Kerl und seine Schwester gesteckt haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen