Zum Inhalt springen

Header

Roboter auf dunkelbraunem, sandigen Untergrund
Legende: Das Bild entstand aus 142 einzelnen Aufnahmen. Reuters
Inhalt

«Perseverance» Millimeterkleine Details: Neues Bild vom Mars fasziniert

  • Der Rover «Perseverance» habe das Bild am Sonntag aufgenommen, indem er eine an einem Mast auf seiner Oberfläche befestigte Kamera einmal um 360 Grad gedreht habe, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.
  • Aus 142 dabei entstandenen Fotos sei dann ein Panorama-Bild entstanden.
Video
Aus dem Archiv: US-Rover «Perseverance» gelandet
Aus Tagesschau vom 19.02.2021.
abspielen

Das Bild sei so hochaufgelöst, dass in der Nähe des Rovers Details von nur drei bis fünf Millimetern und in weiterer Ferne Details von zwei bis drei Metern deutlich erkennbar seien.

Das Bild zeigt unter anderem Geröll, Hügel und den Horizont rund um den «Jezero Crater», einen ausgetrockneten See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern, den «Perseverance» in den kommenden zwei Jahren untersuchen soll. Zuvor hatte «Perseverance» (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen) bereits ein erstes Panorama-Bild sowie spektakuläre Videobilder von seiner Landung und erste Tonaufnahmen von der Oberfläche des Roten Planeten veröffentlicht.

Milliarden an Kosten

Der rund 1000 Kilogramm schwere Rover von der Grösse eines Kleinwagens war in der vergangenen Woche – nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern – auf dem Mars gelandet. Entwicklung und Bau des rund 2.5 Milliarden Dollar teuren Rovers hatten acht Jahre gedauert. Er soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens fahnden sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen.

«Perseverance» ist bereits der fünfte Rover, den die Nasa zum Mars gebracht hat – zuletzt war 2012 «Curiosity» dort angekommen. Auch frühere Mars-Rover hatten bereits Panorama-Bilder von dem Planeten zur Erde geschickt.

Video
Aus dem Archiv: Beeindruckende Videos der «Perseverance»-Mission
Aus SRF News vom 23.02.2021.
abspielen

SRF 4 News; 19.02.21; 9.00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    Faszinierende Bilder - besonders für die Wissenschaft. Warum will man diese Planeten erobern? Wäre es nicht besser für das viele Geld auf der Erde für Frieden in allen Ländern zu sorgen. Kriege, Vertreibungen, Hunger das muss bekämpft werden - zuerst an die Menschen denken, die auf der Erde leben, bei der wir drauf und dran sind sie zu zerstören. Klima- und Artenschutz sind für die Menschen auf der Erde wichtig, das sollte Priorität haben. Die Erde wird zu einem Scherbenhaufen.
  • Kommentar von Wolfgang Bortsch  (a2b3c4d5)
    Man möge auch die beiden
    "Monde" des Mars (Phobos und Deimos) forschenderweise nicht
    vergessen !
    Während ihrer Bahnumläufe zeigen die beiden ein Verhalten
    wie Hohlkörper und noch mehr !
    Man frage Astronomen !
    1. Antwort von Oliver Müller  (Oliver Müller)
      Die Antwort des Astronomens: Nein, die Umlaufbahnen von Phobos und Deimos zeigen kein Verhalten eines Hohlkörpers. Das ist eine Idee der 60er Jahre, welche widerlegt wurde. Die Körper sind einfach relativ porös.
  • Kommentar von Mark Bluemer  (Mark Bluemer)
    Faszinierende Bilder und fantastische Leistung. Ich bin schon gespannt auf erste Resultate der Forschung in hoffentlich ein paar Monaten!
    1. Antwort von Walter Freiburghaus  (sophisticated)
      ...und ich bin gespannt wie lange es noch dauert, bis die angeblich intelligente Spezies Mensch einsieht, dass sauberes Wasser und genügend Nahrung für jeden Erdenbürger Vorrang vor solch ausgefallenen Hobbies haben sollte.
    2. Antwort von Lisa Schliewe  (LisaSchliewe)
      Ist die angeblich intelligente Spezies Mensch wirklich in der Gesamtheit in der Lage sich nur mit einem Thema zu beschäftigen?
      Wer weiss auf welchem Planeten wir zukünftig sauberes Wasser finden, oder Nahrung oder was auch immer, wenn wir unsere Erde vollends zerstört haben- mit der Suche jetzt schon anzufangen macht sicher sinn, mal davon abgesehen dass man bestimmt von anderen Planeten wichtige Informationen erhält, die uns heute schon nützlich sein können.
    3. Antwort von Walter Freiburghaus  (sophisticated)
      @ Lisa Schliewe: Wenn Sie Leben nur materiell zu sehen vermögen, haben Sie wohl recht. Wünsche viel Spass bei der Suche....