Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Personal-Entscheid Stephanie Grisham soll Trumps neue Sprecherin werden

  • Die bisherige Sprecherin von Melania Trump, Stephanie Grisham, soll neue Pressesprecherin von US-Präsident Donald Trump werden. Dies gab die First Lady bekannt.
  • Melania Trump schreibt auf Twitter, sie könne sich keine bessere Person vorstellen, um der Regierung und dem Land zu dienen.
  • Grisham folgt als Sprecherin des Weissen Hauses auf Sarah Sanders, die auf eigenen Wunsch zum Monatsende ausscheidet.
Video
Aus dem Archiv: Trump lobt und verabschiedet Sanders (englisch)
Aus News-Clip vom 14.06.2019.
abspielen

Grisham gehört seit langem zum Umfeld Trumps. Sie stiess 2015 zu dessen Wahlkampfteam und ist damit eine der wenigen Mitarbeiterinnen, die sich aus den Anfangstagen halten konnten. Sie gilt als äusserst loyal und soll für einige Entscheidungen hinter den Kulissen verantwortlich gewesen sein.

So gab es etwa Berichte, dass sie im vergangenen November eine treibende Kraft bei der Entlassung der stellvertretenden Nationalen Sicherheitsberaterin Mira Ricardel war.

Trump hatte vor knapp zwei Wochen mitgeteilt, dass Sanders das Weisse Haus zum Monatsende verlassen wird. Sanders (36) hatte danach betont, der Job als Sprecherin des Weissen Hauses sei «die Ehre meines Lebens» gewesen. Zur Begründung für ihr Ausscheiden hatte sie angegeben, sie wolle nun mehr Zeit mit ihrer Familie und ihren vier, fünf und sieben Jahre alten Kindern verbringen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hansruedi Elsener  (Haru)
    Man stelle sich vor, ein internationales Unternehmen hätte solch einen Personalwechsel wie die USA mit Trump. Es wären längst Untersuchungen eingeleitet worden, wahrscheinlich sogar durch die Amis!!!!
    1. Antwort von Junior Cruz  (Junior Cruz)
      Die USA werden seit 2016 von einem Unternehmen regiert, ein Familienunternehmen (Die Trum's), natürlich sind dabei alle Familienmitglieder unbefangen und unparteiisch ;-)
  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    Sprecherin von Melania Trump? Bei der gab es ja nicht viel zu sprechen. Beim Zampano muss sie richtig ran! Mal abwarten, wie lange die durchhält.;)
  • Kommentar von Harald Buchmann  (Harald_Buchmann)
    Unglaublich, Sanders ist erst 36?!
    1. Antwort von Nicolas Dudle  (Nicolas Dudle)
      Überrascht es Sie, dass jemand nach dem Ausscheiden aus dem DJT-Team "alt aussieht"?