Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Hongkong: Ungewisse Aussichten nach erneuten Protesten abspielen. Laufzeit 01:43 Minuten.
Aus HeuteMorgen vom 29.07.2019.
Inhalt

Proteste in Hongkong Nach erneuten Zusammenstössen schaltet sich Peking ein

Regenschirme, Tränengas und Barrikaden: In Hongkong haben erneut Tausende demonstriert. Die Lage bleibt angespannt.

Einzelne Turnschuhe, kaputte Regenschirme, zertrampelte Gesichtsmasken – sie liegen in der Nacht auf Montag verstreut auf der Strasse herum. In der Luft noch immer beissender Geruch von Tränengas.

Kurz zuvor hatten Einsatzkommandos der Polizei gewaltsam Demonstrierende von der Strasse vertrieben. Dicke Rauchschwaden hingen über der Queen’s Road in Hongkong – durchbrochen wurde das Grau nur von bunten Regenschirmen.

Demonstranten bilden Barrikade
Legende: Überwiegend junge Demonstranten mit Bauhelmen, Gasmasken und Körperschutz bauten aus Strassenschildern und Zäunen Barrikaden, um die Polizei aufzuhalten. Reuters

Zuvor waren Tausende in Richtung chinesisches Verbindungsbüro marschiert. Das Gebäude der chinesischen Vertretung wurde bereits letzte Woche mit Graffiti beschmiert und mit Eiern beworfen.

Wüste Szenen gab es am Wochenende auch in Yuen-Long – einem Aussenbezirk der Stadt, nahe der chinesischen Grenze. Ein Protest gegen Mafia-Schläger artete schliesslich in Gewalt aus. Polizisten verfolgten die Demonstrierenden bis in die U-Bahnstation.

Regierung wird kaum einlenken

Die wochenlangen Proteste richten sich inzwischen nicht mehr nur gegen das umstrittene Auslieferungsgesetz. Die Aktivisten verlangen nun auch mehr Rechte.

Demonstranten schützen sich mit Regenschirmen.
Legende: In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong kommt es seit Wochen immer wieder zu Protestmärschen mit teils Hunderttausenden Teilnehmern. Reuters

Deshalb nimmt auch der Medizinstudent Chao an den Demos teil – der junge Mann trägt wie viele hier eine Atemschutzmaske: «Die Hongkonger Regierung ist nicht von uns gewählt. Wir wollen aber selbst bestimmen, wer uns regiert. Wir wollen das allgemeine Wahlrecht.»

Dass die Regierung darauf eingeht ist unwahrscheinlich. Die Regierungschefin Hongkongs wird von einem Peking-treuen Gremium bestimmt. Noch heute will sich auch die Zentralregierung in Peking zur Lage in Hongkong äussern – das Hongkong und Macau-Büro Pekings gibt zum ersten Mal eine Medienkonferenz.

Legende: Video Proteste in Hongkong schaden dem Tourismus abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Aus Tagesschau vom 28.07.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?