Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Rennen um Mays Nachfolge Entwicklungsminister Stewart muss die Segel streichen

  • In Grossbritannien ist nach dem dritten Wahlgang um die Nachfolge als Premierminister nun auch der frühere Entwicklungsminister Rory Stewart ausgeschieden.
  • Der frühere Aussenminister und Favorit Boris Johnson hat seinen Vorsprung weiter ausgebaut. Er erhielt mit 143 die meisten Stimmen.
  • Zweiter wurde erneut der amtierende Aussenminister Jeremy Hunt.
Video
Aus dem Archiv: Erste Runde für die Nachfolge von Theresa May
Aus Tagesschau vom 13.06.2019.
abspielen

Noch im Rennen sind Umweltminister Michael Gove und Innenminister Sajid Javid. Nach dem heutigen vierten Wahlgang bleiben zwei Kandidaten übrig.

Wer neuer britischer Regierungschef wird entscheiden die rund 160'000 Parteimitglieder Ende Monat in einer Urwahl.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michel Koller  (Mica)
    Weltweit scheinen immer mehr Sprücheklopfer an die Macht zu kommen.
  • Kommentar von Claudia Beutler  (Claudia)
    Ist doch klar da wählt die Elite einen aus ihren Reihen wählt. Sie haben am wenigsten zu verlieren bei einem Brexit. Und der Pöbel muss wieder den Bürgersteig verlassen, wenn der Lord kommt. Wie in den guten alten Zeiten, als England noch ein Weltreich war.
  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    Und das miese Spiel der korrupten Politik treibt seltsame Blüten.