Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Ringen um Mays Nachfolge Bereits elf Tories wollen Premierminister werden

  • Die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May wollen mindestens elf Tories antreten.
  • Brexit-Staatssekretär James Cleverly kündigte am Mittwoch in der Zeitung «Braintree and Witham Times» an, sich um das Amt zu bewerben.

Als Favorit im Rennen um den Posten gilt der frühere Aussenminister Boris Johnson. Der 54-jährige Brexit-Hardliner ist ein Rivale Mays. Zu den weiteren Kandidaten zählen auch Aussenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove und Innenminister Sajid Javid.

Nachfolger bis Ende Juni

May will am 7. Juni ihr Amt als Parteichefin der Konservativen abgeben. Bis Ende Juli soll ein Nachfolger bestimmt werden. Dann will May auch die Regierungsgeschäfte abgeben.

Grossbritannien soll bis zum 31. Oktober aus der Europäischen Union ausscheiden. Das von May mit Brüssel ausgehandelte Austrittsabkommen wurde aber vom über den Brexit-Kurs total zerstrittenen Parlament bisher drei Mal abgelehnt. Eine Lösung ist nicht in Sicht. Bleibt es dabei, droht ein abruptes Ende der Mitgliedschaft mit dramatischen Folgen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.