Zum Inhalt springen

Header

Video
Extinction Rebellion demonstrieren in Lausanne
Aus News-Clip vom 14.12.2019.
abspielen
Inhalt

Rund 500 Aktivistinnen Extinction Rebellion blockiert zentrale Strasse in Lausanne

  • In der Stadt Lausanne haben rund 500 Aktivistinnen und Aktivisten der Klimabewegung 'Extinction Rebellion' eine zentrale Strasse blockiert.
  • Sie forderten auf Plakaten und über Twitter die Politikerinnen und Politiker dazu auf, sofort Massnahmen gegen die Klimakrise zu ergreifen.

Auf der Strasse wurden Weihnachtslieder gesungen, musiziert und Parolen geschrien. Extinction Rebellion erhielt am Samstag zudem Unterstützung von rund 60 Fachkräften aus dem Bereich Gesundheit. «Wir sorgen uns um die Gesundheit unserer Patienten und der Bevölkerung hier und im Ausland», stand auf einem Plakat.

Der Klimawandel sei die schwerste Gesundheitskrise der Geschichte mit seinen Folgen der globalen Erwärmung und dem Wassermangel in vielen Ländern, so ein Aktivist.

Auf der Strasse wurden Weihnachtslieder gesungen, musiziert und Parolen geschrien.
Legende: Auf der Strasse wurden Weihnachtslieder gesungen, musiziert und Parolen geschrien. Keystone

Ziviler Ungehorsam

Die Bewegung 'Extinction Rebellion' will mit Aktionen des zivilen Ungehorsams den Druck auf die Regierungen erhöhen- damit diese mehr gegen die Klimakrise unternehmen.

Sie fordert unter anderem, dass nationale Regierungen sofort den Klimanotstand ausrufen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marti Müller  (Co2=Leben)
    Das Problem ist das sich jeder als Wissenschaftler bezeichnen kann...
  • Kommentar von Patrik Schaub  (Kripta)
    Schottland hat allein 2018, 22 Millionen(!) Bäume gepflanzt. Bis 2032 sollen 21% des Landes bewaldet sein. Und hier? Hier demonstriert man jedes Wochenende und legt halbe Städte lahm. Aber okay, Bäume anpflanzen während man liegt, muss aber auch mühsam sein.
  • Kommentar von Max Hess  (Max Hess)
    Es gibt kaum ein Problem auf Erden, dessen Ursache nicht durch die Übervertretung des Menschen entstanden ist! Un da die Bevölkerung immer mehr zunimmt, werden heute schon akute, existenzbedrohende Gefahren wie Plastikmüll in den Meeren, Insektensterben, Wasserknappheit, usw.usw. eine allfällige Klimaerwärmung irrelevant machen. Es gibt nur eine effiziente Lösung gegen alle Umweltprobleme inkl. Klima, nämlich die massive Reduktion der Weltbevölkerung.
    Dafür streikt aber niemand.
    1. Antwort von Enrico Dandolo  (Doge)
      Mich würde brennend interessieren, wie sich die jeweils zahlreichen Befürworter einer Reduktion der Bevölkerung die Umsetzung vorstellen.