Zum Inhalt springen

Header

Audio
MV Ever Given blockiert den Suez-Kanal
Aus Rendez-vous vom 25.03.2021.
abspielen. Laufzeit 04:21 Minuten.
Inhalt

Schiffshavarie Suezkanal: Bergungsarbeiten an Ever Given dauern an

  • Das japanische Unternehmen Shoei Kisen Kaisha hat bekannt gegeben, dass es das riesige Containerschiff besitzt, das die Schifffahrt auf dem Suezkanal blockiert.
  • Es sei «extrem schwierig», es wieder flottzumachen.
  • Das 400 Meter lange Mega-Containerschiff Ever Given der chinesischen Reederei Evergreen hat sich am südlichen Ende des Suezkanals eingekeilt.

«In Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden und der Schiffsmanagementfirma Bernhard Schulte Shipmanagement versuchen wir, das Schiff wieder flottzumachen, aber es ist extrem schwierig», teilt Shoei Kisen Kaisha auf seiner Website mit

Der Ölpreis dürfte steigen

Box aufklappenBox zuklappen

Der Preis fürs Erdöl dürfte wegen der Blockierung des Suezkananls kurzfristig steigen, sagt SRF-Nahostkorrespondentin Susanne Brunner. Das wiederum dürfte einige Ölproduzentenländer durchaus freuen. Schliesslich leiden sie seit einem Jahr wegen der Pandemie unter eher tiefen Ölpreisen. Falls das Containerschiff aber innert 48 Stunden befreit werden könne, würden sich die Auswirkungen auf Ölpreis und Handel nicht allzu gross auswirken, so Brunner. Doch je länger der Unterburch dauere, desto grösser seien die negativen Folgen für den Welthandel.

«Wir entschuldigen uns aufrichtig für die Besorgnis, die für die Schiffe im Suezkanal und diejenigen, die ihn benutzen wollen, entstanden ist.»

Dauer der Bergungsarbeiten unklar

Schlepperboote versuchen weiter, das gestrandete Containerschiff im Suezkanal zu befreien. Bis dahin bleibe die Schifffahrt auf der Seestrasse vorübergehend eingestellt, teilt die Suezkanal-Behörde mit. Wie lange die Arbeiten noch dauern werden, ist unklar.

Es seien weiterhin acht Schlepperboote im Einsatz, um den quergestellten Frachter zu bewegen. Er war am Dienstag auf Grund gelaufen, weil der Kapitän schlechte Sicht wegen eines Sandsturms hatte. Jetzt steht der Frachter quer im Kanal.

Besatzung ist in Sicherheit

Box aufklappenBox zuklappen

Der Schiffseigentümer bestätigt, dass die Besatzung, das Schiff und die Ladung sicher sind und keine Meeresverschmutzung aufgetreten ist.

Mehr als 100 wartende Schiffe am Suezkanal

Der Vorfall hat zu einem Stau auf der wichtigen Schifffahrtsstrasse zwischen Asien und Europa geführt. Reedereien meldeten dem Versicherungskonzern Allianz mehr als 100 wartende Schiffe.

Der festgesetzte Frachter MV Ever Given fährt nach Informationen des Schiffsradars vesselfinder.com unter der Flagge Panamas. Demnach kam er aus China und war auf dem Weg nach Rotterdam in den Niederlanden. Nach Expertenangaben gehört er zu den grössten Containerschiffen der Welt.

Der Suezkanal verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer. 2020 durchfuhren nach Angaben der Suezkanal-Behörde fast 19'000 Schiffe den Kanal, im Schnitt gut 50 am Tag.

Rendez-vous, 25.03.2021, 12:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Lang  (Wochenaufenthalter)
    Es übrigens kein Tanker, sondern ein Super PANAMAX Containerschiff. Es ist übrigens auch kein logistisches Problem bei einer Umleitung die wartenden Schiffe unterwegs mit dem dafür notwendigen Schweröl zu versorgen - wohl eher umweltmässig ein Problem. Die Auswirkungen auf den Ölpreis sind marginal. Er ist übrigens auch nicht so grottentief wie hier fälschlicherweise suggeriert wird, notiert das Fass Brent im Augenblick doch bei ca. 62$, ca.60% mehr als vor einem Jahr. Auf dem Niveau von 2017!
  • Kommentar von Susi Güttinger  (1-frau)
    Die Risiken und Folgen von immer grösser, immer mehr, denke ich.
  • Kommentar von Mattias Derungs  (Mattias Cristian Derungs)
    Als der Suez-Kanal erbaut wurde waren die Frachtschiffe noch bei weitem nicht so gross! Warum gibt es eigentlich keine Limiten bezüglich Länge dieser Riesentanker? Solange ein Schiffe innerhalb der Kanalbreite in der Lage wäre zu wenden, wären solche Zwischenfälle so gut wie ausgeschlossen bzw. unmöglich!
    1. Antwort von Torsten Moltrecht  (Torsten Moltrecht)
      Der wurde mehrfach vergrössert...