Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SRF-Korrespondenten berichten Gespenstische Leere rund um den Globus

In einer Instagram-Story berichten die SRF-Korrespondenten, wie es sich mit der Situation in anderen Ländern verhält.

Die weltweite Coronakrise zeigt sich in den Städten rund um den Globus. Selbst auf dem Times Square gibt es keine Passanten und die sonst belebten Gassen in Brüssel bleiben leer. Auch die SRF-Korrespondenten sehen ihre Wahlheimat in Zeiten von Corona von einer anderen Seite.

In einer Instagram-Story erzählen sie von der aktuellen Lage. Viele Städte sind wie ausgestorben. Nur in Mexiko City scheinen sich die Menschen noch auf der Strasse zu vergnügen.

SRF 4 News; 8 Uhr, 17.03.20; stav;cukj

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Haller Hans  (H.Haller)
    Na ja, diese angestrebte Politik der offenen Grenzen halt doch einige Risiken und Nebenwirkungen, die man nicht gerne, politisch und ideologisch bedingt, zur Kenntnis genommen hat. Mit diesem Corona-Virus wird uns klar, dass es da doch auch sichtlich schwierig wird, so man faktisch sich noch abhängiger macht, als nötig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Matzler  (wmatz)
    Die Coronakrise zwingt uns zu massiven Einschränkungen. Vielleicht merken wir dabei, dass wir auch ohne massiven Konsum und Verbrauch leben können? Wenn ja, hätte die Krise doch auch noch ein wenig etwas Gutes.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen