Zum Inhalt springen

Header

Audio
Altbekanntes Medikament soll gegen Covid-19 helfen
Aus Echo der Zeit vom 16.06.2020.
abspielen. Laufzeit 03:07 Minuten.
Inhalt

Sterbeziffer gesenkt Britische Forscher wollen Mittel gegen Covid-19 gefunden haben

  • Die Verabreichung des Steroids Dexamethason für Covid-19-Patienten hat die Sterbeziffer bei den schwersten Fällen um einen Drittel gesenkt.
  • Das ist das Ergebnis einer klinischen Studie in Grossbritannien namens «Recovery, Link öffnet in einem neuen Fenster».
  • Die Wissenschaftler schlagen vor, dass das Medikament sofort in der Standardbehandlung von Covid-19-Patienten eingesetzt werden soll.

Bei Patienten, die bereits zusätzlichen Sauerstoff benötigten, aber nicht künstlich beatmet werden, ist die Sterberate immerhin um einen Fünftel gesunken. Martin Landray, Professor an der Universität Oxford, leitet die Studie: «Dexamethason wird Leben retten, und zwar für bemerkenswert niedrige Kosten». Für seinen wissenschaftlichen Partner Peter Horby ist es gar der «Durchbruch».

Auch für SRF-Wissenschaftsredaktorin Cathrin Caprez klingt die Nachricht aus Grossbritannien vielversprechend, aber: «Zurzeit sind noch keine Daten dazu öffentlich.» Martin Siegemund, stellvertretender Chefarzt der Intensivstation am Universitätsspital Basel, zeigt sich ebenfalls zuversichtlich. «Von allem, das wir ausprobiert haben, hat nichts eine so gute Wirkung erreicht». Auch Siegemund weist aber darauf hin, dass bisher wichtige Daten zur Studie fehlen.

Günstige Herstellung

Dexamethason ist ein synthetisches Glucocorticoid (Nebennierenrindenhormon), das bei einer Reihe von Krankheiten zur Hemmung von Entzündungen eingesetzt wird, etwa bei Rheuma oder Patienten mit schweren Lungenerkrankungen. Das Medikament wird seit Jahrzehnten verschrieben. Das Patent ist abgelaufen, deshalb könnte es sehr günstig hergestellt werden.

Derzeit gibt es keine zugelassenen Behandlungen oder Impfstoffe für Covid-19, die durch das neue Coronavirus verursachte Krankheit. Bislang sind daran mehr als 430'000 Menschen weltweit gestorben.

SRF 4 News, 16.06.2020, 17:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Bernoulli  (H.Bernoulli)
    Die Studie vergleicht schlechte Medizin mit noch schlechterer Medizin. Also Dexamethason (unterdrückt das Immunsystem) war bei den Schwer- und Schwerstkranken etwas besser als ohne, d.h. mit schlechter Behandlung - mein weiss es eigentlich besser! Da sind Vitamin D und C um einiges sicherer und vielversprechender.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dave Gruen  (Echt jetzt?)
    "Britische Forscher wollen Mittel gegen Covid-19 gefunden haben" Ein irreführender Titel. Weder wird damit ein Corona Patient geheilt, noch verhindert das Mittel, dass man sich mit dem Virus anstecken kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henriette Rub  (Sylou)
    Die Verabreichung des Steroids Dexamethason für Covid-19-Patienten hat die Sterbeziffer bei den schwersten Fällen um einen Drittel gesenkt.
    Der Bericht ist nichts wert. 1/3 der Sterbefälle hat keine Aussagekraft. 1/3 kann 2 von 6, 30 von 90, oder 1000 von 3000 sein. Den Unterschied macht die Menge,
    Ablehnen den Kommentar ablehnen