Zum Inhalt springen

Syrien-Konferenz Putin und Erdogan sprechen sich ab

  • Der russische Präsident Wladimir Putin ist zu Gesprächen mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan in Ankara eingetroffen.
  • Die Staatschefs wollen sich einen Tag vor einem Dreier-Gipfeltreffen zum Syrien-Krieg in Ankara bilateral beraten.
  • Putin und Erdogan wollen zudem das gemeinsame Vorgehen im Kampf gegen den Terrorismus abstimmen.
Putin.
Legende: Russland unterstützt im Syrien-Konflikt Baschar al-Assad – die Türkei dagegen die Opposition. Keystone

An dem Syrien-Gipfel am Mittwoch in Ankara nimmt auch der iranische Präsident Hassan Rohani teil. Erdogan, Putin und Rohani wollen darüber beraten, wie der dort seit 2011 tobende Bürgerkrieg beendet werden kann.

Millionen Syrer auf der Flucht

Russland und Iran unterstützen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, die Türkei dagegen die Opposition. Die drei Staaten sind die Garantiemächte im sogenannten Astana-Prozess. Dabei geht es vor allem um Waffenruhen in Syrien.

Aus dem Land sind seit 2011 gut fünf Millionen Menschen geflohen, rund sechs Millionen sind innerhalb Syriens auf der Flucht. Rund 500'000 Menschen wurden getötet.

Es ist Putins erster Auslandsbesuch seit seiner Wiederwahl als Präsident. Erdogan hat sich vor dem Hintergrund von Spannungen mit dem Westen zunehmend Moskau zugewandt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.