Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Tat löste Protestbewegung aus Ex-Soldat gesteht Mord an Investigativ-Journalisten

  • In der Slowakei hat ein Angeklagter gestanden, Kuciak und dessen Verlobte erschossen zu haben.
  • Dies berichten der öffentliche Rundfunk RTVS und mehrere Online-Medien.
  • Den Berichten zufolge handelt es sich um einen Ex-Militär.
  • Er war bereits im vergangenen September zusammen mit drei weiteren Verdächtigen festgenommen worden.

Die Tat löste eine Protestbewegung gegen Korruption im Land aus, die laut Beobachtern zum kürzlichen Machtwechsel in der Slowakei beigetragen hat.

Was war geschehen?

  • Der 27-jährige Kuciak und seine Verlobte waren im Februar 2018 zuhause in ihrem Dorf Velka Maca, 65 Kilometer östlich von Bratislava, erschossen worden.
  • Der Reporter, der auch für den Schweizer Ringier-Konzern schrieb, hatte zu Verbindungen zwischen der italienischen Mafia und slowakischen Politikern recherchiert.
  • Sein unvollendeter Artikel wurde nach seinem Tod veröffentlicht.
  • Als Auftraggeber des Mordes wurde der slowakische Geschäftsmann und Multimillionär Marian Kocner angeklagt.
  • Kuciak hatte sich auch mit den Geschäften von Kocners zahlreichen Unternehmen befasst.
Proteste in Bratislava vor einem Jahr.
Legende: Der Mord und die postume Veröffentlichung seines Artikels hatten Massendemonstrationen gegen die Regierung ausgelöst Keystone
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.