Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Tod einer Frau in Nordirland Polizei nimmt 57-Jährige fest

  • Im Zusammenhang mit der Tötung der Journalistin Lyra McKee im nordirischen Derry ist eine 57-jährige Frau festgenommen worden.
  • Zwei am Samstag festgenommene junge Männer wurden dagegen laut Polizei freigelassen.
  • Die militante Republikaner-Gruppe «Neue IRA» bekannte sich zum Mord an der Journalistin.
Legende: Video Aus dem Archiv: Journalistin in Nordirland erschossen abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Aus Tagesschau vom 19.04.2019.

Die Zeitung «The Irish News» veröffentlichte ein Bekennerschreiben. Im Schreiben wird die Tötung der 29-Jährigen als Versehen dargestellt. Beim Angriff auf die Polizei sei die Frau «tragischerweise getötet» worden, «während sie neben den feindlichen Kräften stand», heisst es in dem Schreiben.

Man wolle sich beim Partner des Opfers, der Familie und ihren Freunden entschuldigen. Der Brief wurde den Angaben zufolge durch ein anerkanntes Kennwort verifiziert.

Die 29-jährige Journalistin war am Donnerstagabend bei gewaltsamen Ausschreitungen in der Stadt Londonderry erschossen worden. Sie stand in einer Menschengruppe in der Nähe von Polizeifahrzeugen, als eine Kugel sie am Kopf traf. Die Ermittler gehen von einem Terrorakt aus.

Militante Republikaner-Gruppierung

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Die «Neue IRA» ist eine militante republikanische Gruppierung.
  • Im März hatte sie sich zu Paketbomben bekannt, die in London und Glasgow aufgetaucht waren.
  • Die Gruppe lehnt das friedensstiftende Karfreitagsabkommen von 1998 ab und strebt ein vereintes Irland an.

Jährliche Oster-Proteste als Auslöser

In Tatortnähe am Rande von Londonderry waren vor der Tötung der Journalistin mehr als 50 Brandsätze auf Polizisten geschleudert worden. Fahrzeuge brannten. Zuvor hatten Polizisten im Wohnviertel nach Waffen gesucht.

Auslöser für die Krawalle soll der jährliche Protest an Ostern im Zusammenhang mit dem Nordirland-Konflikt gewesen sein. Die neuen Unruhen trugen sich zu einem Zeitpunkt zu, an dem irisch-katholische Nationalisten an den Aufstand gegen die Briten im Jahr 1916 erinnern.

Die Stadt Londonderry in Nordirland
Legende: Londonderry liegt an der irisch-nordirischen Grenze. SRF

Am Wochenende erst waren zwei nach dem Vorfall festgenommene junge Männer wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Anschuldigungen gegen sie seien nicht erhoben worden, teilte die zuständige Polizei mit.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Die EU trägt ihren grossen Beitrag zu diesem Streit bei. Ganz scheinheilig will sie ja nur vermeiden, dass in Irland, zwischen Nord und Süd, eine "harte" Grenze kommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Demmerle  (OiO)
    Ein Relikt aus dem Imperialismus.
    Konfessionskrieg? dass ich nicht lache. Wer das die letzten 100 Jahre geglaubt hat ist schön auf die Briten hereingefallen. Klevere Territorialpolitik!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Sehmann  (Bernese)
    Nordirland ist bis heute eine Englische Kolonie muss man den Iren zurückgeben. Wenn man vor Ort ist und mit den Leuten spricht, ist das offensichtlich. Aber das machen die Briten nicht, sie schiessen immer nur gegen "irischen Nationalisten", wie sie hier genannt werden, welche übrigens die viel sozialeren, liberaleren Ansichten haben als die britischen Invasionäre (Homo-Ehe, EU, etc.). Übrigens, die Stadt heisst Derry! Free City of Derry, nicht Londonderry, hat mit London nichts am Hut!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen