Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Tod von Jeffrey Epstein Ärzte bestätigen: Es war Suizid

  • Der US-Unternhemer Jeffrey Epstein, der letztes Wochenende tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden wurde, hat gemäss offiziellem Obduktionsbericht Suizid begangen.
  • US-Medien berichten übereinstimmend, dass die Gerichtsmediziner die ohnehin wahrscheinliche Annahme bestätigt haben.
  • Epstein wird der Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen.
Legende: Video Aus dem Archiv: US-Unternehmer stirbt in der Zelle abspielen. Laufzeit 03:03 Minuten.
Aus Tagesschau vom 10.08.2019.

Der wegen mutmasslicher Sexualverbrechen angeklagte Epstein habe sich laut dem Obduktionsbericht erhängt, berichteten mehrere US-Medien am Freitag. Der frühere Investmentbanker war am Samstag tot in seiner Gefängniszelle in New York aufgefunden worden.

Unzufriedene Anwälte

Seine Anwälte teilten mit, sie seien unzufrieden mit dem Obduktionsbericht und planten, Videos aus dem Gefängnis zu überprüfen: Es sei unbestreitbar, dass die Behörden ihre Pflicht verletzt hätten, so die Anwälte Epsteins.

Unterdessen haben zwei weitere Frauen eine Zivilklage gegen Epsteins Erben eingereicht. In der bei einem Bundesgericht in New York eingereichten Klageschrift heisst es, dass die beiden Frauen vor 15 Jahren von Epstein sexuell missbraucht worden seien. Die zwei mutmasslichen Opfer fordern von Epsteins Erben und möglichen Komplizen Schadenersatz in Höhe von 100 Millionen Dollar.

Frauen als Komplizen?

In der Klageschrift werden die Namen der beiden mutmasslichen Opfer nicht genannt. Deren Anwältin Lisa Bloom erklärte am Freitag, ihre Mandantinnen seien 18 und 20 Jahre alt gewesen, als sie von Epstein missbraucht worden seien. In der Klageschrift wird zudem zehn Frauen vorgeworfen, als Komplizinnen Epsteins agiert zu haben. Auch ihre Namen wurden nicht genannt.

Der 66-Jährige frühere Investmentbanker soll jahrelang minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Bei einer Verurteilung hätten Epstein, der enge Kontakte zu hochrangigen Politikern und Prominenten hatte, bis zu 45 Jahre Haft gedroht.

Zu Epsteins Freunden zählten einst sogar Ex-Präsident Bill Clinton und der heutige Präsident Donald Trump. Um Epsteins Tod ranken sich bereits zahlreiche Theorien, die unter anderen von Trump mit angeheizt wurden.

Keine Kommentare möglich

Aus Pietätsgründen haben wir die Kommentarfunktion bei diesem Artikel deaktiviert. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.