Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Truppenabzug aus Afghanistan USA übergeben Luftwaffenbasis an Afghanistan

  • Nach fast 20 Jahren haben US-Soldaten und Koalitionstruppen die Luftwaffenbasis Bagram in Afghanistan verlassen.
  • Gemäss US-Militär ist der Stützpunkt an die afghanischen Sicherheitskräfte übergeben worden.
Video
Aus dem Archiv: US-Truppenabzug aus Afghanistan
Aus Tagesschau vom 14.04.2021.
abspielen

Das teilte ein hoher Beamter des US-Militärs mit. Auch das afghanische Verteidigungsministerium hat die Übergabe bestätigt. Man werde die Basis verwenden, um Terrorismus zu bekämpfen.

Der Beamte fügte hinzu, dass der Kommandeur der US- und Nato-Truppen in Afghanistan, General Austin Scott Miller, weiterhin alle Fähigkeiten und Befugnisse besitze, um die Truppe zu schützen.

Die Luftwaffenbasis Bagram ist der grösste Stützpunkt der Koalitionstruppen in Afghanistan und zugleich das Hauptquartier des US-Militärs im Land. Bagram befindet sich etwa 40 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kabul.

Der Militärstützpunkt Bagram

Box aufklappenBox zuklappen

Auf dem Stützpunkt Bagram, das nur eine Autostunde nördlich der afghanischen Hauptstadt Kabul liegt, befanden sich zu Spitzenzeiten mehr als 100'000 US-Soldaten.

Die Sowjetunion baute den Flugplatz in den 1950er Jahren. Als sie 1979 in Afghanistan einmarschierte, um eine kommunistische Regierung zu unterstützen, machte sie ihn zu ihrem Hauptstützpunkt. Von hier aus wollte sie ihre Besetzung des Landes verteidigen. Zehn Jahre lang kämpften die Sowjets gegen die von den USA unterstützten Mudschaheddin.

Als die USA und die NATO 2001 Bagram übernahmen, fanden sie es in Trümmern vor, eine Ansammlung zerfallener Gebäude, zerfetzt von Raketen und Granaten, der grösste Teil der Umzäunung zerstört. Sie war verlassen worden, nachdem sie in den Kämpfen zwischen den Taliban und den rivalisierenden Mudschaheddin-Kriegsherren schwer beschädigt worden war.

Die riesige Basis hat heute zwei Landebahnen. Die jüngste wurde 2006 für 96 Millionen Dollar gebaut. Die Basis verfügt über ein 50-Betten-Krankenhaus mit einer Traumastation, drei Operationssälen und einer modernen Zahnklinik. Ein anderer Teil beherbergt ein Gefängnis, das unter den Afghanen berüchtigt und gefürchtet ist.

Der Abzug vom Flugplatz Bagram ist der deutlichste Hinweis darauf, dass die letzten US-Soldaten Afghanistan verlassen haben oder kurz vor dem Abzug stehen. US-Präsident Joe Biden hat versprochen, dass alle Truppen bis zum 11. September abgezogen sein würden.

Auch die Nato zog ihre Truppen ab

Auch die meisten NATO-Soldaten sind seit dieser Woche offenbar bereits abgezogen. Mitteilungen aus mehreren Ländern zeigen, dass die Mehrheit der europäischen Truppen ohne grosse Zeremonie abgereist ist. Die USA geben offiziell wegen Sicherheitsbedenken nicht bekannt, wann der letzte US-Soldat Afghanistan verlassen wird.

Taliban begrüssen Truppenabzug

Box aufklappenBox zuklappen

Die Taliban dankten den USA für ihren Abzug vom Luftwaffenstützpunkt Bagram. «Wir betrachten diesen Rückzug als einen positiven Schritt. Die Afghanen können mit dem vollständigen Abzug der ausländischen Truppen der Stabilität und dem Frieden näher kommen», sagte ein Sprecher der Taliban zu Reuters.

Zudem fällt derzeit auch der Schutz des internationalen Flughafens von Kabul noch unter die Mission Resolute Support des US-Militärs. Bis ein neues Abkommen zum Schutz des Flughafens zwischen der Türkei und der afghanischen Regierung und möglicherweise den USA ausgehandelt ist, muss die Resolute-Support-Mission wohl fortgesetzt werden.

Die USA werden auch etwa 6'500 Soldaten in Afghanistan haben, um ihre weitläufige Botschaft in der Hauptstadt zu schützen. Deren Anwesenheit wird durch ein bilaterales Abkommen mit der afghanischen Regierung geregelt.

Der Abzug der USA und der NATO erfolgt zu einer Zeit, in der die Taliban in mehreren Teilen des Landes auf dem Vormarsch sind, Dutzende von Bezirken überrennen und die angeschlagenen afghanischen Sicherheitskräfte überwältigen.

SRF 4 News, 02.07.2021, 09.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    Das ist alles Andere als ein Freudentag für die Welt noch schlimmer als die USA Einmischung vor Jahren
  • Kommentar von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
    Was sollen wir denn jetzt erwarten? Das Afghanistan in Kürze als Reiseziel bei den Reiseveranstaltern erscheint?
    20 Jahre multinationaler Militäreinsatz, Resultat 0,0
    Milliarden zum Fenster hinausgeworfen, zur Freude der Militärindustrie.
    Zum wievielten Mal?
  • Kommentar von Wolfgang Bortsch  (a2b3c4d5)
    Wieder einmal :
    Die USA verlassen einen
    "hoffnungslosen" Schauplatz
    eines Einsatzes !