Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zerstörung in Indonesien abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus News-Clip vom 18.03.2019.
Inhalt

Überschwemmung in Indonesien Sturzflut fordert schon 80 Menschenleben

  • Bei Sturzfluten im Osten Indonesiens sind mindestens 80 Menschen ums Leben gekommen.
  • Sintflutartige Regenfälle lösten in der Provinz Papua Erdrutsche und Überschwemmungen aus.
  • 43 Menschen werden noch immer vermisst.

Knapp 5000 Einwohner wurden aus ihren Heimen vertrieben, Hunderte Häuser wurden zerstört, als die Wassermassen von heftigen Niederschlägen die Gegend um die Provinzhauptstadt Jayapura überfluteten.

Karte Indonesien
Legende: Die östliche Provinz Papua wurde hart von den Stürmen getroffen. SRF

Mittlerweile haben Arbeiter begonnen, die Siedlungen und Strassen mit schwerem Gerät von Geröll, Bäumen und anderen Trümmern zu befreien. Wegen beschädigten Strassen und Brücken hätten Rettungsteams noch nicht alle betroffenen Gebiete erreichen können.

Kein Einzelfall

Überschwemmungen kommen im südostasiatischen Land häufig vor. Erst im Januar waren während der Regenzeit in Indonesien mindestens 30 Menschen von Erdrutschen und Überschwemmungen getötet worden. Der Monsun, der derartige Katastrophen oft mit sich bringt, dauert vielerorts im Land von Oktober bis April.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.