Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ostern zu Pandemie-Zeiten: einmal rund um die Welt
Aus News Plus vom 01.04.2021.
abspielen. Laufzeit 15:40 Minuten.
Inhalt

Übersicht der Massnahmen Hier wird die Corona-Schraube über Ostern angezogen

Während in der Schweiz von der Osterreise ins Tessin bis zu Wellness-Ferien im Hotel relativ viel möglich ist, sieht es in vielen europäischen Ländern etwas anders aus:

Deutschland: In Deutschland sind die Corona-Regeln auch über das Osterfest je nach Bundesland und Neuinfektionen unterschiedlich. In der Region Hannover wird beispielsweise aufgrund er hohen 7-Tage-Inzidenz an der Schraube gedreht: Ab Gründonnerstag gilt bis zum 12. April zwischen 22 Uhr und 5 Uhr eine Ausgangssperre. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die Bundesländer zum Umsetzen der Notbremse angemahnt, nachdem eine landesweite «Osterruhe» wieder zurückgenommen wurde.

Frankreich: Drinnen wie draussen sind Treffen in Frankreich zu sechst erlaubt. Landesweit gibt es abendliche Ausgangsbeschränkungen. Der Bewegungsradius wird vom Wochenende an im ganzen Land eingeschränkt. Zuvor waren nur Gebiete betroffen, in denen die Lage besonders schlimm ist. Nun darf man sich zum Beispiel nur zehn Kilometer vom Wohnort entfernen für Spaziergänge oder Sport. Alle Schulen bleiben nach Ostern für drei Wochen dicht. Gottesdienste sind zu Ostern mit Einschränkungen erlaubt.

Video
Frankreichs Präsident Macron verkündet Shutdown
Aus Tagesschau vom 01.04.2021.
abspielen

Italien: Italien steht ein Ostern mit vielen Verboten bevor. Die Bürger sollen möglichst zu Hause bleiben. Der strenge Lockdown gilt bisher speziell vom 3. bis 5. April. Dann sollen die Menschen ihr Zuhause möglichst nur für notwendige Erledigungen verlassen. Ein nächtliches Ausgangsverbot gilt bereits. Kirchen dürfen unter strengen Auflagen öffnen. Der Vatikan feiert Ostergottesdienste nur mit wenigen Gläubigen.

Österreich: In Wien, im Burgenland und in Niederösterreich gilt ein Lockdown von Gründonnerstag bis zum 10. April. Bis auf Ausnahmen wie für den Lebensmittelhandel ist in Geschäften nur noch die Warenabholung möglich. Museen und Zoos schliessen, dazu kommen Ausgangsbeschränkungen. Gottesdienste sind hier unter Einhaltung strenger Regeln erlaubt. Für sechs der Bundesländer gibt es wiederum keine Verschärfungen.

Spanien: Die Regionen des Landes sind bis zum 9. April untereinander abgeriegelt, aus dem Ausland darf man weiter einreisen. Treffen dürfen sich höchstens sechs Personen im Freien oder vier Personen des eigenen Haushalts in geschlossenen Räumen. Es gelten nächtliche Ausgangssperren mit teils unterschiedlichen Zeiten. Jede Region hat zudem weitere Regelungen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss ausserhalb der eigenen Wohnung getragen werden, auch wenn der Sicherheitsabstand zu Fremden gewahrt bleibt. Die Regel war zunächst von Medien so interpretiert worden, dass auch beim Sonnenbaden Mund- und Nasenschutz getragen werden muss. Das ist aber nicht der Fall, die Zentralregierung räumte eine ungenaue Formulierung ein.

England: Vor Ostern sind in England die sehr strengen Regeln etwas gelockert worden: So dürfen sich draussen etwa bis zu sechs Personen treffen. Drinnen sind Treffen noch bis mindestens Mitte Mai verboten. Obwohl unter strengen Auflagen in Präsenz erlaubt, finden die Angebote vieler Kirchen online statt. Schottland, Wales und Nordirland machen ihre eigenen Corona-Massnahmen. In ganz Grossbritannien haben bereits mehr als 30 Millionen Menschen eine erste Corona-Impfung erhalten – das entspricht mehr als der Hälfte der Erwachsenen.

SRF 4 News, 1.4.21, 7 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hanni Mayer  (PlatonSokrates)
    In der Schweiz sind 535 Tausend Personen vollständig geimpft. Damit liegen wir knapp über Österreich,das eh ein totales Impfchaos hat. Es ist beschämend,dass wir es nicht besser machen. Kantönligeist nützt jetzt nichts. Und der Bund u Swissmedic sollte schneller und mehr Impfstoffe besorgen und verteilen.
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Bis die richtige Impfung da ist gehts das munter so weiter.
    1. Antwort von Esther Jordi  (ejejej)
      Was heisst denn schon "richtige" Impfung? Je nach Mutation muss die angepasst werden. Ist ja bei einer Grippeimpfung nicht anders. Mit Pfizer und Moderna sind wir zur Zeit gut unterwegs, auch für die britische Variante. Wie es aussieht, falls sich die brasilianische Variante als resistent gegen die Impfung erweisen sollte, weiss niemand.
      In der momentanen Situation ist das Problem die ungenügende Menge an Impfstoff.
  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    @SRF News: Wieso wird in der Tabelle der Impfungen nicht automatisch auch die Schweiz aufgelistet? Müssten wir uns schämen?
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @Urs Petermann Guten Abend, unterhalb der Tabelle hat es folgenden Hinweis: Noch fehlen Daten zahlreicher Länder, etwa jene der Schweiz. Sie werden, sobald vorhanden, in der Tabelle nachgeführt. Nicht für alle Länder sind Daten für den Anteil vollständig geimpfter Einwohner vorhanden. Alle Daten zur Schweiz - auch rund um die Impfung - finden Sie hier: https://www.srf.ch/news/schweiz/coronavirus-grafik-so-entwickeln-sich-die-corona-zahlen-in-der-schweiz
      Liebe Grüsse, SRF News
    2. Antwort von Esther Jordi  (ejejej)
      @Urs Petermann
      "Müssten wir uns schämen?"
      Und wie. In Grund und Boden!