Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Umkämpfte Grenze zu Russland Ukrainische Armee setzt trotz Verbot erstmals Kampfdrohne ein

  • Die Ukraine hat im umkämpften Osten des Landes erstmals offiziell eine – von der Türkei gelieferte – Kampfdrohne eingesetzt.
  • Prorussische Separatisten hätten Positionen der Armee bei Hranitne im Gebiet Donezk mit schwerer Artillerie beschossen – darauf habe man mit einer sogenannten Bayraktar-Drohne reagiert, teilten die Streitkräfte in Kiew am späten Dienstagabend mit.
  • Die Ukraine verstösst damit gegen ein Waffenstillstandsabkommen von 2014, das ein Verbot für Drohneneinsätze festlegte.
Video
Aus dem Archiv: Ukraine hofft auf Unterstützung der USA
Aus Tagesschau vom 02.09.2021.
abspielen

Die von Russland unterstützten Aufständischen warfen den Einheiten der ukrainischen Regierung vor, in jenem Gebiet vorgerückt zu sein. Die Ukraine wies dies zurück.

Auch an anderen Abschnitten der Front kam es beiden Seiten zufolge zu Schusswechseln. Beim Angriff auf Donezk wurde Armeeangaben zufolge ein Soldat getötet und ein weiterer verletzt.

Russland übt Kritik am Drohneneinsatz

Russland kritisierte den Drohneneinsatz. Der Einsatz solcher Waffen führe zu einer Destabilisierung der Lage in der Konfliktregion, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge am Mittwoch.

Das hilft nicht bei der Regulierung des innerukrainischen Konflikts.
Autor: Dmitri Peskow Kremlsprecher

Die Befürchtungen Russlands hätten sich damit einmal mehr bestätigt. «Das hilft nicht bei der Regulierung des innerukrainischen Konflikts», so Peskow.

Legende: Im August 2021 war während einer Probe für die Militärparade zum ukrainischen Unabhängigkeitstag im Zentrum von Kiew eine Bayraktar-Drohne zu sehen. Reuters

Seit 2014 kämpfen Regierungstruppen in den Gebieten Luhansk und Donezk entlang der russischen Grenze gegen Separatisten. Schätzungen der UNO zufolge wurden seitdem mehr als 13'000 Menschen getötet.

Ein Friedensplan von 2015 liegt auf Eis. Die Gegner machen sich immer wieder gegenseitig verantwortlich für Verstösse gegen den Friedensplan.

Ukraine stattet sich mit Kampfdrohnen aus

Box aufklappen Box zuklappen

Die Ukraine kauften in den vergangenen Jahren mindestens sechs Kampfdrohnen des Typs Bayraktar (Fahnenträger) von der Türkei. Kiew will mit Ankara auch eine eigene Drohnenproduktion aufbauen.

Beobachter befürchten, dass die Ukraine mit dem Ziel einer militärischen Rückeroberung der abtrünnigen Gebiete nach dem Vorbild von Aserbaidschan aufrüstet.

Vor einem Jahr hatte Aserbaidschan im Südkaukasus in einem vor allem mit Drohnen geführten Krieg grosse Teile der von Armeniern bewohnten Region Berg-Karabach zurückerobert.

SRF 4 News, 27.10.2021, 15:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen