Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video FAA in der Kritik: War man Boeing zu nahe? abspielen. Laufzeit 02:26 Minuten.
Aus 10vor10 vom 27.03.2019.
Inhalt

Umstrittene Software MCAS Boeing stellt Update vor

  • Nach zwei Flugzeugabstürzen mit insgesamt 346 Toten steht der US-Hersteller Boeing in der Kritik.
  • Nun hat der Konzern mehrere Massnahmen vorgestellt, mit denen die Sicherheit erhöht werden soll.
  • Im Zentrum steht dabei eine umstrittene Steuerungs-Software.
Legende: Video Mike Sinnett: «Die Boeing 737 ist sicher» abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus News-Clip vom 27.03.2019.

Boeings MCAS-System spielte laut Unfallermittlern eine entscheidende Rolle beim Absturz einer 737 Max 8 Ende Oktober in Indonesien. Der Bordcomputer soll die Nase des Jets automatisch immer wieder nach unten gedrückt haben, während die Crew vergeblich versuchte, gegenzusteuern.

Auch beim jüngsten Crash einer baugleichen Maschine in Äthiopien gilt die Software als eine mögliche Ursache. Bei den beiden Abstürzen waren insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen.

«MCAS ist insgesamt kein Sicherheitsrisiko»

Boeings Entwicklungschef Mike Sinnett führte in einer Konferenz geplante Erweiterungen vor, die die eigens für die Baureihe 737 Max entwickelte MCAS-Software «noch sicherer» machen sollen. Dazu zählen etwa zusätzliche Sensoren zur Erkennung des Flugwinkels.

Sie sollen verhindern, dass falsche Informationen das Programm aktivieren, die bisher nur über eine einzige Datenquelle eingespeist werden. Damit reagiert Boeing auf einen wesentlichen Kritikpunkt. Vorwürfe, MCAS sei insgesamt ein Sicherheitsrisiko, weist der Konzern aber zurück.

Legende: Video Wer hat Recht – Mensch oder Maschine? abspielen. Laufzeit 04:23 Minuten.
Aus 10vor10 vom 27.03.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.