Zum Inhalt springen

Header

Video
Studentenproteste in Hongkong
Aus Tagesschau vom 02.09.2019.
abspielen
Inhalt

Unruhen in Hongkong 63 Festnahmen bei Ausschreitungen – Boykott an Schulen

  • Nach schweren Zusammenstössen zwischen der Polizei und pro-demokratischen Demonstranten am Wochenende sind in Hongkong Studenten und Schüler auf die Strasse gegangen.
  • Hunderte junge Menschen lassen am ersten Unterrichtstag nach den Sommerferien ihre Kurse ausfallen.
  • In den sozialen Medien kursierten Bilder, die vor weiterführenden Schulen Schlangen von Teenagern mit Bannern zeigten.
Video
In der Hongkonger U-Bahn kam es am Wochenende zu Gewalt
Aus News-Clip vom 02.09.2019.
abspielen

Viele Grundschulen blieben am Montag wegen einer Taifunwarnung geschlossen. Trotz des Aufrufs der Demonstranten zu einem Generalstreik fuhren Züge aber wieder nach Fahrplan und die Geschäfte öffneten.

Die Proteste in Hongkong

Box aufklappenBox zuklappen
Die Proteste in Hongkong

Seit mehr als drei Monaten gehen in Hongkong Tausende Menschen gegen eine zunehmende Einflussnahme Chinas auf die Strasse. Sie fürchten eine Beschneidung ihrer Rechte und werfen Regierungschefin Carrie Lam eine zu grosse Nähe zur kommunistischen Regierung in Peking vor. Hongkong ist seit 1997 chinesische Sonderverwaltungszone, deren Einwohner grössere persönliche Freiheiten geniessen als in der Volksrepublik.

Am Sonntag hatten Tausende Demonstranten Zufahrtsstrassen zum Flughafen von Hongkong mit Barrikaden blockiert. Zugfahrten zum Flughafen wurden ausgesetzt. Anders als bei vorangegangenen Protestaktionen blieb der Flughafen aber in Betrieb. Lediglich 25 Flüge wurden der Flughafenbehörde zufolge am Sonntag abgesagt. 63 Personen wurden festgenommen.

Am Montag kontrollierte die Bereitschaftspolizei verstärkt die U-Bahn, wo es am Sonntag zu Zusammenstössen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gekommen war. Am Wochenende waren die Unruhen eskaliert. Demonstranten brannten Barrikaden nieder und warfen Benzinbomben. Die Polizei setzte Wasserwerfer, Tränengas und Schlagstöcke ein.

Grafik zeigt Karte, Fakten und Zahlen zu Hongkong

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip  (W. Pip)
    Wer 1997 glaubte, in Hongkong würde alles so liberal bleiben und heute noch glaubt, dass das machbar sei, der glaubt wohl auch an den Storch. China wird seinen Einfluss auf ganzer Breite und ohne Kompromisse durchsetzen.
  • Kommentar von Christoph Kebs  (siddharta22)
    Welche Taifun Warnung? Ich wohne 100km weit weg von HK, da war kein Taifun.
  • Kommentar von Mohammad al-Swissri-Delavar  (mamaddelavar)
    Haha das schadet dann aber den Studenten und nicht den Unis. Die fallen dann in den prüfungen durch ja macht das.
    1. Antwort von Delmar Lose  (DeLo)
      Die Studenten lernen bestimmt mehr in der Aktion als ein paar Tage in der Schule! Wen Menschen zwischenmenschlich agieren ist das mehr wert als sinnloses auswendig lernen wie man an diesem korupten und selbstzerstörerischen System "erfolgreich" teil nimmt!