Zum Inhalt springen

Header

Audio
Schulstart in Italien unter besonderen Vorkehrungen
Aus SRF 4 News aktuell vom 14.09.2020.
abspielen. Laufzeit 06:01 Minuten.
Inhalt

Unterricht in Coronazeiten Mit Maske und mulmigem Gefühl: Schulstart in Italien und Spanien

In Südeuropas Corona-Hotspots öffnen die Schulen wieder. Bei Eltern und Lehrkräften herrscht nicht nur Vorfreude.

Im Februar begann in Italien, was bald den ganzen Kontinent in eine tiefe Krise stürzen sollte: Das Coronavirus erreichte das Land mit voller Wucht. Im März erliess die Regierung im Rom als erstes europäisches Land rigide Massnahmen zur Eindämmung der Epidemie.

Besonders die Kleinsten traf es hart. Über Wochen mussten sie in den eigenen vier Wänden ausharren. Nun, nach einem halben Jahr, gehen Kinder und Jugendliche in Italien wieder zur Schule. Premierminister Giuseppe Conte wandte sich in einer Fernsehansprache an die Schülerinnen und Schüler des Landes: «Danke, Ihr habt den höchsten Preis in dieser Krise bezahlt.»

Alles (fast) wie immer

Und auch SRF-Korrespondent Franco Battel bestätigt: «Für die Regierung ist die Wiederöffnung der Schulen eine absolute Priorität.» Zumal längst nicht alle Familien Zugang zu einem Computer und schnellem Internet hätten und Fernunterricht deswegen nicht für alle Kinder eine Option sei.

Schüler betreten Schule in Turin
Legende: Maskenpflicht auf dem Schulareal – am Sitzplatz darf die Maske aber abgelegt werden, sofern der Abstand gewährleistet ist. Keystone

Allerdings ist Italien mit Beginn des neuen Schuljahres von einem normalen Unterricht noch weit entfernt: Unter anderem besteht Maskenpflicht – dafür wollen die Behörden jeden Tag landesweit kostenlos elf Millionen Masken für Schüler und Lehrer bereitstellen.

Italien hat ein Problem: Die Lehrkräfte sind zu einem grossen Teil überaltert.
Autor: Franco BattelSRF-Korrespondent in Italien

«Zudem will die Regierung in Rekordzeit alle Zweierpulte durch Einerpulte ersetzen, um Abstand zu schaffen», berichtet Battel. Zudem empfiehlt die Regierung den Eltern allmorgendliches Fiebermessen bei ihren Kindern. Schliesslich bleibt für einen Teil der Schüler – vor allem in den oberen Klassen – Homeschooling an der Tagesordnung.

Klassenzimmer in Italien
Legende: Teils werden Turnhallen und Aulen zu Schulzimmern umfunktioniert, um mehr Platz zur Verfügung zu haben. Keystone

Bei den Lehrkräften wiederum herrsche Vorfreude, aber auch Sorge, sagt Battel: «Italien hat ein Problem: Die Lehrkräfte sind zu einem grossen Teil überaltert.» Um Risikopersonen zu schützen, hat die Regierung angekündigt, dass sich diese vom Unterricht dispensieren lassen können. Unter Hochdruck werde nun versucht, Stellvertretungen zu organisieren.

Eltern-Protest in Spanien

Im Corona-Hotspot Spanien hat der Unterricht in den meisten Regionen bereits begonnen – heute folgt die autonome Region Katalonien. Doch der Schulstart wird von Misstönen begleitet: Es wurde heftig über Quarantäne-Pläne, Klassengrössen und zusätzliche Klassenzimmer diskutiert. Viele Elternverbände halten die Massnahmen für unzureichend – einige wollen streiken und ihre Kinder zu Hause lassen.

Die Staatsanwaltschaft erinnerte die Elternverbände postwendend daran, dass in Spanien bis zum 16. Lebensjahr Schulpflicht besteht. «Schwänzen könnte also strafrechtliche Folgen haben – das dürfte viele abschrecken», so die freie Journalistin Julia Macher. Nichtsdestotrotz: Die Frage, wie sicher die Schulen seien, beschäftige viele Eltern im Land stark.

Fiebermessen bei Schülerin
Legende: Im schwer von Corona getroffenen Spanien blicken viele Eltern mit Sorge auf den Schulstart. Keystone

Diesen Ängsten wollen die Schulbehörden entgegenwirken, indem in «Blasen» unterrichtet wird: Reduzierte, fixe Gruppen mit einer Hauptlehrkraft – die einzelnen «Blasen» begegnen sich nach Möglichkeit nicht. Allerdings mangle es vielerorts an Lehrkräften und Räumlichkeiten, um das aufwendige Modell durchzuziehen, so Macher.

Treten Corona-Fälle auf, kommen ganze Klassen in Quarantäne – auch Schulschliessungen sind möglich, wenn mehrere Klassen betroffen sind. «Dann erfolgt der Unterricht wieder online. Wie genau, entscheidet die jeweilige Schule selbst», so die Journalistin.

In Italien und Spanien bleibt der Schulstart also vor allem eins: Ein Experiment mit ungewissem Ausgang.

Video
Rückkehr in den Schulalltag Spaniens
Aus Tagesschau vom 12.09.2020.
abspielen

SRF 4 News, 14.09.2020, 6:21 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen