Zum Inhalt springen

US-Wahlen So könnte Trumps Regierung aussehen

Nach dem Sieg von Donald Trump dreht sich das Personalkarussell: Wer soll künftig neben dem politisch unerfahrenen US-Präsidenten die Fäden ziehen? Die Bildergalerie zeigt die potenziellen Kandidaten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Keine Frauen in wichtigen Posten. Diese werden höchsten aus Imagegründen Ämter erhalten. Sonst knallharte Finanzstrategen und sonstige Eliten, die auf Konfrontation aus sind. Trump wird die Dossiers über Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik skrupellos gebrauchen, um Kritik und Widerstand zu brechen. Das wird man erst im Inland merken. Mittels Patriotismus wird eine Welle der Gleichschaltung stattfinden. Die Bekämpfung früherer Proteste durch Diffamierung werden harmlos erscheinen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Die reinste Männerdomäne. Da zeigt sich deutlich, wofür die Frauen dem frauenfeindlichen Trump nur gut genug sind. Alles klar?????
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Bruno Vogt (b.vogt)
      Frau Zelger, glücklicherweise entscheidet immer noch hauptsächlich die Qualität und nicht das Geschlecht ob jemand seiner Rolle gerecht wird oder nicht, ansonsten hätten wir heute eine amerikanische Präsidentin und nicht einen Präsidenten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ch. Helfenstein (Ch. Helfenstein)
      @B.Vogt; Welche Qualitäten sollte Hr. Trump Ihrer Meinung nach denn haben? Seine Lügen bezüglich Steuererklärung, Vermögen, Irak Krieg, Vorstellen eines möglichen Kabinetts oder seine Frauen verachtende Einstellung? Haben Sie eher seine Beleidigungen gemeint gegenüber fast jeder Gruppierung, sein unkontrolliertes Reden, oder dachten sie eher an seine russische Geschäftsbeziehungen, welche ihn erpressbar machen? Da haben sich die Amys ein Kuckucksei ins Nest gelegt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von mario jenny (jenma1)
      @ vogt,als würde es im postillon stehen.. qualität entscheidet. frau zeiger, ja da haben sie mal absolut recht. its a shame
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von m. mitulla (m.mitulla)
    Der Berater- und Ministerstab sind eine wichtige Wahl. Ler letztgenannte (Nr.10) der Liste, der ehem. Goldman-Sachs-Banker und Wahlkampffinanzierer Steven Mnuchin ist gesetzt. Er wird die Direktive der Wall Street überbringen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andy Schmid (andy)
      Mitulla: Ernennung von Ministern und Stab ist leider keine Wahl - der Präsident bestimmt diese nach seinem Gusto, genauso wie auch eine Militärjunta ihre auserwählten Günstlinge in Position bringt. Viele "Demokratien" sind nach diesem Muster organisiert und lassen das Volk nur wenig bestimmen, zwar doch noch mehr als eine Militärregierung. Die CH ist einzigartig, hat vieles von der USA Verfassung kopiert, aber nicht jeden Unsinn.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen