Zum Inhalt springen

Header

Video
Demo gegen Regierung in Prag
Aus News-Clip vom 16.11.2019.
abspielen
Inhalt

Vor Gedenktag Hunderttausende demonstrieren in Prag

  • Unmittelbar vor dem 30. Jahrestag der Samtenen Revolution ist es in Prag zu massiven Protesten gegen die Regierung gekommen.
  • Hunderttausende Menschen nahmen an einer Grosskundgebung auf der weitläufigen Letna-Ebene über der Moldau teil.
  • Die Veranstalter vom Bündnis «Eine Million Augenblicke für Demokratie» sprachen von einer Viertelmillion Teilnehmern.

Sie fordern Ministerpräsident Andrej Babis ultimativ zum Rücktritt auf. Der 65 Jahre alte Multimilliardär missbrauche seine Macht und stehe als Unternehmer und Politiker in einem ständigen Interessenskonflikt.

Babis hatte den Demonstranten im Vorfeld vorgeworfen, die «Atmosphäre des Jahrestags» zu missbrauchen. Ihre Beweggründe verstehe er nicht. Der gebürtige Slowake steht an der Spitze einer Minderheitsregierung aus seiner populistischen Partei ANO (Tschechisch für «Ja») und der sozialdemokratischen CSSD, die von den Kommunisten (KSCM) geduldet wird.

Die Niederschlagung einer friedlichen Studentendemonstration am 17. November 1989 hatte den Beginn der samtenen Revolution, der demokratischen Wende in der damaligen Tschechoslowakei, markiert. «Es sieht heute nicht so aus, wie wir uns das damals vorgestellt haben», sagte einer der Demonstranten am Samstag. «30 Jahre nach der samtenen Revolution haben wir eine Regierung, die von den Kommunisten toleriert wird», kritisierte eine andere Frau.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Albert Planta  (Plal)
    Ein typischer korrupter Rechtspopulist und dazu noch arrogant und rechthaberisch. Den Tschechen sollte dies eine Lehre für die Zukunft sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jaro Bels  (Gotod)
      1. Babis braucht es gar nicht korrupt zu sein.
      2. Populisten haben keine Programme und verursachen nur Chaos.
      3. Babis hat Tschechien aus den Schulden geführt, Arbeitslosigkeit praktisch auf null gesenkt , Löhne und Renten steigen weiterhin enorm und den Menschen geht es in diesem Staat geradezu hervorragend. 4. „ANO“ heisst in diesem Zusammenhang nicht „JA“ sondern „Aktion der unzufriedenen Bürger“ und gewinnt Wahlen nach Wahlen. 5. Warum sollte es in Ihrem Sinne eine Lehre für Zukunft sein?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen