Zum Inhalt springen

Header

Video
Weidel und Chrupalla sind das Spitzenkandidaten-Duo der AfD
Aus News-Clip vom 25.05.2021.
abspielen
Inhalt

Wahlen Deutschland Weidel und Chrupalla führen die AfD in den Wahlkampf

  • Die rechtspopulistische AfD wird in Deutschland mit Tino Chrupalla und Alice Weidel an der Spitze in die Bundestagswahl Ende September ziehen.
  • Der Parteivorsitzende und die Fraktionschefin im Bundestag erhielten bei einer Online-Mitgliederumfrage 71 Prozent der Stimmen, teilte die AfD mit.

Auf das zweite Bewerberteam, bestehend aus dem niedersächsischen AfD-Politiker Joachim Wundrak und der Digitalpolitikerin Joana Cotar, entfielen demnach 27 Prozent der abgegebenen Stimmen. An der Befragung beteiligten sich den Angaben zufolge gut 48 Prozent (14'815) der Mitglieder.

Die 2013 gegründete Alternative für Deutschland (AfD) ist 2017 zum ersten Mal in den Bundestag eingezogen. Mit 12.6 Prozent der Stimmen wurde sie drittstärkste Fraktion. Derzeit steht sie in Umfragen bei zehn bis zwölf Prozent. Ihre Hochburgen hat sie im Osten Deutschlands.

SRF 4 News 25.05.2021; 12.00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Schneider  (Alex Schneider)
    "Die AfD ist die einzige Partei mit einem Programm, das ausserdem nicht eindeutig links ist. Früher hätte man es in Deutschland bürgerlich genannt. Heute muss man «rechtsextrem» sagen, um nicht selber in Verdacht zu geraten. Die Abstempelung der AfD zum Gruselkabinett ist ein Grosserfolg der Etablierten und ihrer Medien.“ (Roger Köppel in Welwoche 16/2021, 21.4.2021)
    1. Antwort von Alex Volkart  (Lex18)
      @ Herr Schneider: Die AFD bürgerlich zu nennen ist als würde man die SPD eine Mittepartei nennen. Die AFD ist eine rechtsextreme Partei, das kann auch der Trumpfan Herr Köppel durch seine Behauptungen nicht ändern.
    2. Antwort von Werner Gerber  (1Berliner)
      Warum das ÖR als Plattform für diesen Extremisten herhalten muss? Finde ich befremdend, er hat ja sein Propagandainstrument.
    3. Antwort von Devora Heine  (Devora)
      "Warum das ÖR als Plattform für diesen Extremisten herhalten muss? Finde ich befremdend, er hat ja sein Propagandainstrument." OH, das liegt daran dass er kein Extremist ist. Wie war das mit einem gesittenden Umgangston?!
    4. Antwort von Devora Heine  (Devora)
      Ich frage mich wie radikal muss man sein um RK als Extremist zu bezeichnen und eine normale Wochenzeitung als Propaganda diffamieren. Müssen wir uns vor so einer linksradikalen Haltung fürchten?
    5. Antwort von Hanspeter Flueckiger  (Hpf)
      Eine ECHTE Alternative!!
    6. Antwort von Hanspeter Flueckiger  (Hpf)
      Da bleibt nur noch die "Nazi-Keule" als Argument.
    7. Antwort von Thomas Steiner  (Thomas Steiner)
      Behauptet Köppel eigentlich immer noch, dass Trump die Präsidentenwahl gewonnen habe, oder hat er sich wieder einmal mit der Realität befasst? - Wie Weltwoche war vor Köppel mal eine gute Wochenzeitung, jetzt ist sie nur noch ein Propagandablatt, und Köppel halte ich für einen der gefährlichsten Extremisten der Schweiz. Er ist zu schlau um das zu sagen was er denkt, er sagt was undere Gesetze erlauben.
    8. Antwort von Devora Heine  (Devora)
      Was hat denn nur Köppel und Trump mit diesem Thema zu tun. lachen und kopfschütteln gleichzeitig.
  • Kommentar von Sebastian Köhler  (Tekk)
    Alice Weidel ist in meinen Augen die einzige Politikerin in Deutschland bei der man das Gefühl hat das Sie sich wirklich für die Anliegen der Bevölkerung interessiert und die es erkannt hat das man ALLE Teile der Bevölkerung mit einbeziehen muss und nicht nur alles durch Verbote versucht zu ändern. Ich hoffe viele Deutsche erkennen das auch und lassen sich nicht vom grünen Wolf im Schafspelz blenden, denn die Grünen haben keine Lösungen sondern nur Verbote als Antwort auf den Klimawandel.
    1. Antwort von Hanspeter Schwarb  (Ganymed)
      Alice Weidel ist alles andere als auf die Menschen fokussiert. Im letzten Wahlkampf meinte sie auf die Frage nach den hohen Mieten, das soll vollständig dem Markt überlassen werden. Zudem hat sie auch nirgends Fachkompetenz. In einer Talk Show wollte sie etwas gegen die kalte Progression unternehmen, als ihr von allen , inkl. Moderatorin erklärt wurde das dieses Problem gelöst ist , was sie nicht wusste. Von ihrem Unvermögen gäbe es noch viel zu berichten dafür reichen aber 600 Zeichen nicht
    2. Antwort von Karl Kirchhoff  (Charly)
      @tekk. Spannend, was ist denn die Antwort der AfD auf den Klimawandel?
      Oder noch besser, was ist denn ihre Antwort?
    3. Antwort von Margot Helmers  (Margot Helmers)
      @Schwarb. Unter kalter Progression versteht man die Steuermehrbelastung, die entsteht, wenn Einkommensteuersätze nicht an die Inflation angepasst werden. Nehmen Sie ein deutsches Medium, wie z.B. Welt.de und geben in die Suchleiste "Inflation" ein, Sie haben dutzende Artikel zur Auswahl. Von wegen Problem gelöst... . Frau Weidel studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Uni Bayreuth und schloss 2004 als eine der Jahrgangsbesten ab.
    4. Antwort von Valentin Haller  (verbosus.ch)
      Wer das Gefühl hat, man könne den Klimawandel ohne politische Eingriffe wirksam bekämpfen, sollte sich mal überlegen, wie gut das im den letzten 200 Jahren geklappt hat.
    5. Antwort von Sebastian Köhler  (Tekk)
      @Herrn Kirchoff:
      Die Antwort kann nur technologischer Fortschritt und die verminderung des Bevölkerungswachtums sein. Letzteres ist nämlich unser grösstes Problem in den nächsten 100Jahren, zur Errinerung vor 100 Jahren lag die Weltbevölkerung noch bei 2 Mrd. jetzt bei 8Mrd. diese Wachstum ist der Haupttreiber des Klimawandels.
    6. Antwort von Sebastian Köhler  (Tekk)
      @ Herr Schwarb:
      Die hohen Mietpreise durch eine Deckelung der Mieten zu bekämpfen wiederspricht dem Gedanken einer freien Marktwirtschaft, hier stimme ich Frau Weidel auch zu. Die Lösung könnte statt einer Begrenzung der Mieten auch eine Begrenzung der Zuwanderung sein, was sich zusammen mit einer vernünftigen Raumplanung und Wohnraum schaffung auch zu fallenden Mieten auswirkt.
    7. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Wer AfD wählt sympatisiert zumindest mit rechtsnationalem Gedankengut.
    8. Antwort von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
      Von mir aus kann Frau Weidel massenhaft Uni Abschlüsse haben, oder hochintelligent sein, für mich ist sie trotzdem menschenverachtend und schlichtweg nicht wählbar. Ich würde es begrüssen, wenn diese Partei im 2021 die 5% Hürde nicht erreichen würde.
    9. Antwort von Karl Kirchhoff  (Charly)
      @tekk. Mit so einer Antwort machen sie es sich einfach und zeigen auch, dass sie nicht über die Ursachen und Folgen des Klimawandels informiert sind. Mit ihrer Forderung, weiter unten, nach einer Begrenzung der Zuwanderung, unterstreichen sie ihre politische Gesinnung. Sie übergehen völlig, wer von den 8 Milliarden Menschen die Hauptverantwortung für den aktuellen Zustand trägt, nämlich wir, in den Wohlstandsgesellschaften! Die AfD kann ausser Populismus, überhaupt nichts!
    10. Antwort von Devora Heine  (Devora)
      "Wer AfD wählt sympatisiert zumindest mit rechtsnationalem Gedankengut." Denke ich auch Alberta. So wie die welche Deine Grünen oder die Linken wählt, mit Linksnationalem Gedankengut sympathisiert.
    11. Antwort von Werner Gerber  (1Berliner)
      Linksnational? Ist eine interessante Volte. Ich dachte immer, die Linken würden die Heimat verraten und die „Internationale „ singen. Man lernt nie aus. Das
    12. Antwort von Devora Heine  (Devora)
      "Linksnational? Ist eine interessante Volte. Ich dachte immer, die Linken würden die Heimat verraten und die „Internationale „ singen. Man lernt nie aus. Das -ich mache den Satz mal weiter- ist doch sehr gerne geschehen. Ist aber zu viel des Lobes für mich Werni. Findet sich auch in jedem Suchverzeichnis was Linksnationale sind. Aber selbstverständlich wenn es Dir eher beleibt geht auch Linksextreme. Kann man ebenso in bekannten Suchmaschinen finden. Und wieder sehr gerne geschehen.
    13. Antwort von Werner Gerber  (1Berliner)
      Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass ich ungefragtes Dutzen als eine primitive Verletzung der Netiquette empfinde. Sogar meine 10 jährige Tochter hat das begriffen. Also einfach eine Frage der Kinderstube.
    14. Antwort von Devora Heine  (Devora)
      Entschuldigung. Wir kennen uns lange. Und Du hast es mir damals angeboten. Vielleicht soltest Du einfach mal nochmals nachdenken. Und ich würde Deine Entschuldigung selbstverständlich annehmen.
    15. Antwort von Devora Heine  (Devora)
      Dann sind die Punkte wegen Linksnational und Linksextrem also geklärt und sind wir einer Meinung. Weil da kein Widerspruch kommt. Finde ich toll. Und Werni es ist auch absolut nicht schlimm, wenn Du hier mal falsch gelegen bist.
    16. Antwort von Thomas Steiner  (Thomas Steiner)
      Alice Weiled soll sich also, obwohl sie im Ausland lebt, für die Deutschen interessieren?
  • Kommentar von Wolfgang Bortsch  (a2b3c4d5)
    Hauptsache :
    Man läßt sich nicht so wie in der Vergangenheit nur auf rhetorisch
    geschickte Leute ein und akzeptiert eine gewisse "Katastrophenlehre" aus der Geschichte !